Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Protestaktion gegen geplante Alternativen zur Y-Trasse: Auch Ashausen macht mobil

Der Widerstand wächst: In Ashausen kamen vergangenen Samstag rund 150 Menschen zusammen, um gegen die von der Bahn geplanten Alternativen zur Y-Trasse zu demonstrieren
Gegen die geplanten Alternativen zur Y-Trasse (das WOCHENBLATT berichtete) machte am vergangenen Wochenende auch Ashausen mobil: Zu einer erneuten Protest-Aktion unter der Schirmherrschaft des BBNH (Bürgerbündnis Nordheide gegen Eisenbahnneubautrassen) waren rund 150 Menschen am Ortsausgang beim neuen Wasserwerk erschienen, um mit großen Plakaten ihren Unmut gegen die quer durch den Landkreis Harburg, Lüneburg und Uelzen geplanten Hochgeschwindigkeitstrassen der Bahn auszudrücken.
Tagesaktuelle Neuigkeiten brachte dazu der Vorsitzende des BBNH, Eberhard Leopold, mit, der das BBNH auf dem kürzlich gestarteten Dialogforum Schiene Nord in Celle vertritt.
"Wir wollen nochmal deutlich machen, dass es sich hier nicht um eine grundsätzliche Verweigerung gegen die Bahnplanungen handelt. Vielmehr wollen wir konstruktiv mitgestalten und das von den in Celle vertretenen Bürgerinitiativen (BI) favorisierte "Alpha-Konzept" ("Lühmann-Konzept"), das durch die Erhöhung der Schienenfrequenzen in Verbindung mit weiterem Streckenausbau für Entlastung der Knotenpunkte Bremen, Hamburg und Hannover sorgt, voran treiben", so Eberhard Leopold.
Einen ersten dazu Erfolg konnte Leopold bereits vermelden: "Durch unseren ungebrochenen Widerstand haben wir erreicht, dass der Vorschlag der 'Lühmann-Trasse' als feste Alternativ-Größe in die Pläne der Bahn aufgenommen wurde. Das ist ein großer Schritt und daher brauchen wir gerade jetzt weiterhin Ihre volle Unterstützung in unserem Rücken", so Leopold.
• Wie geht es weiter? Das von den BI´eingebrachte "Lühmann-Konzept" wird jetzt von der Bahn hinsichtlich der Machbarkeit geprüft. Als zweiter Termin für das Dialogforum Schiene Nord, das bis Ende des Jahres abgeschlossen sein soll, ist der 24. April 2015 angesetzt.