Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Radler für Treue geehrt: ADFC Winsen zeichnete Mitglieder aus

Bei der Ehrung (v. li.): Peter Gruß, Heinz Sander und Arno Neumann (Foto: oh)
ce. Winsen. Zwei besondere Mitgliederehrungen gab es kürzlich beim Stammtisch der Ortsgruppe Winsen des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC): Peter Gruß wurde für 30-jährige und Heinz Sander mit Familie für 25-jährige Treue ausgezeichnet. Ortsgruppensprecher Arno Neumann überreichte als Anerkennung Urkunden und kleine Präsente.
Der heute in Drage wohnende Peter Gruß lebte noch in Stuttgart, als er in den bundesweit aktiven ADFC eintrat. Zeitweilig machte er seine Passion für das Radfahren sogar zum Beruf: Von 1970 bis '84 war Gruß Mitinhaber des Winsener Fahrradgeschäftes Probst. Auf der jüngsten ADFC-Versammlung in der Luhestadt betonte Gruß, dass noch einiges für die Verbesserung des Radwegenetzes und die Gleichstellung der Radler gegenüber motorisierten Verkehrsteilnehmern getan werden müsse. Bei seinen täglichen Fahrten zur Arbeit nach Hamburg stelle er jedoch fest, dass sich "das Klima zwischen Auto- und Radfahrern verbessert" habe. So beobachte er öfter, dass Pkw anhielten, um Zweiräder vorbei zu lassen und umgekehrt.
Heinz Sander aus Ashausen war nach einer Fahrradtour nach Rotenburg ob der Tauber dem ADFC beigetreten. "Das Radfahren ist Abenteuer und Freiheit pur", begründete er diesen Schritt. Ein weiterer Vorzug sei, dass man im Club viele Menschen kennenlerne.
Nach den Ehrungen hielt Michael Timm, Geschäftsführer des Winsener Fahrradgeschäftes Timm und förderndes Mitglied beim ADFC, einen informativen Vortrag über Fahrradergonomie. "Radfahren soll Spaß machen und keine Schmerzen bereiten", so Timm. Grundsätzlich müssten daher die Einstellung von Sattel und Lenker sowie die Größe des Fahrrades den Körpermaßen des Fahrers angepasst werden.