Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Rätselhafter Tierbox-Fund in Winsen: Übler Scherz oder Tierquälerei?

Mysteriöser Inhalt: Liegen in dieser Box Knochen eines verendeten Tieres?
ce. Winsen. Übler Dummer-Jungen-Streich oder grausame Tierquälerei? Das fragt sich Kerstin S. (40, Name der Red. bekannt) aus Seevetal, nachdem sie in Winsen einen unheimlichen Fund gemacht hat.
Nach einem Arztbesuch in der Luhestadt ging sie am Mühlenkamp auf dem ehemaligen Landesgartenschau-Parkplatz mit ihrem Dobermann "Rocky" Gassi. Plötzlich stießen Hund und Frauchen in einem Waldstück auf eine verschlossene blaue Tierbox, wie sie zum Transportieren von Katzen benutzt wird. Kerstin S. blickte durch das verrostete Gitter zum Verschließen der Box - und war fassungslos. Dort erblickte sie kleine Knochen, die von einer skelettierten Katze stammen könnten. "Ich habe mit dem Handy Fotos gemacht und diese dem Tierheim gezeigt. Dort war man auch der Ansicht, dass es sich um die Überreste einer Katze handeln könnte", sagt Kerstin S. "Man setzt doch kein Tier aus, um es elendig krepieren zu lassen. Und wenn ein Tier verstorben ist, begräbt man es und entsorgt es nicht auf so schäbige Weise."
Eine genaue Untersuchung des Box-Inhaltes hat bislang nicht stattgefunden. Es könnte sich auch um Knochenattrappen handeln, die geschmacklose Scherzbold dort hineingepackt haben. Kerstin S.: "Andernfalls wäre das der Gipfel der Tierquälerei!"