Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Rauchmelder sind Lebensretter"

Sind seit 1. Januar in allen Wohnungen Pflicht: Rauchwarnmelder (Foto: archiv/mi)

Stadt Winsen weist erneut auf Installationspflicht in Wohnungen hin

ce. Winsen. Die Winsener Stadtverwaltung weist noch einmal darauf hin, dass seit dem 1. Januar alle Wohnungen mit Rauchwarnmeldern ausgestattet sein müssen. Der Gesetzgeber schreibt demnach vor, dass in Wohnungen zwingend Schlafräume und Kinderzimmer sowie Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen, jeweils mindestens einen Raummelder haben müssen. Für reine Wohnräume, Arbeitszimmer und auch für Vorratskammern besteht keine
Verpflichtung zum Einbau von Meldern.
Verantwortlich für den ordnungsgemäßen Einbau in neu entstehenden Wohnungen ist der Bauherr. Die nachträgliche Installation in bereits bestehenden Wohnungen hat der Eigentümer zu gewährleisten. Für die Sicherstellung der Betriebsbereitschaft der Rauchmelder haben die Mieter, Pächter und sonstige Nutzungsberechtigte zu sorgen.
Kommen Personen nachweislich deshalb zu Schaden, weil ein vorgeschriebener Rauchmelder nicht eingebaut oder nicht betriebsbereit gehalten wurde, können sich Verantwortliche wegen fahrlässiger Körperverletzung oder sogar Tötung strafbar machen.
„Täglich verunglücken nach der Statistik deutschlandweit zwei Menschen durch Wohnungsbrände. Die meisten werden nachts im Schlaf überrascht und sterben
an einer Rauchvergiftung. Rauchwarnmelder sind also Lebensretter und sollten zum eigenen Schutz unbedingt eingebaut werden“, betont Winsens Stadtbrandmeister Helmut Kuntze. „Über ihre gesetzliche Verpflichtung können sich die Verantwortlichen gerne bei der Bauaufsicht der Stadt informieren. Hier ist auch eine Zusammenstellung der wesentlichen Informationen auf einem Blatt erhältlich", ergänzt Bürgermeister André Wiese. Auf Verstöße gegen die Verpflichtungen werde bei Bedarf auch mit bauordnungsrechtlichen Verfügungen reagiert.