Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Rettern über die Schulter geschaut

Impressionen vom Tag der offenen Tür (Foto: alle: Feuerwehr)
thl. Winsen. Volles Haus bei der Feuerwehr Winsen: Rund 3.000 Besucher kamen zum Tag der offenen Tür, um sich über die Arbeit der Retter zu informieren. Ihnen wurde ein attraktives Programm geboten, dass Ortsbrandmeister Jörg Micsek und sein Team ausgearbeitet hatten.
Führungen durch das Gerätehaus, Präsentation der Fahrzeuge und der Ausrüstung, eine BIlderwand mit einem Streifzug durch die 150-jährige Geschichte der Wehr samt Einsatzgeschehen und jede Menge über Brandverhütung und Frühwarnungen durch Rauchmelder, boten für jeden Geschmack etwas. Großes Interesse fanden auch die Vorführungen der Feuerwehrtaucher in einem speziellen Tauchcontainer, die Ausstellung der Feuerwehr-Oldtimer und die Modenschau, bei der die verschiedenen Kleidungsstücke der Retter inklusive der persönlichen Schutzausrüstung gezeigt wurden. Wer wollte, konnte das bunte Treiben aus luftiger Höhe, aus dem Korb der Drehleiter, beobachten. Unterdessen amüsierten sich die kleinen Kinder auf der Hüpfburg und mit dem Wackelmobil oder versuchten sich mit einem Strahlrohr an der Spritzwand.
Ebenfalls dabei: Holzschnitzerin Birgit Bode aus Hanstedt. Sie fertigte mit der Motorkettensäge verschiedene Figuren aus Baumstämmen, die zugunsten der Kinder-und Jugendfeuerwehr versteigert wurden. Zudem übergab sie einen von ihr geschnitzten St. Florian (Feuerwehrpatron) an die Winsener Brandschützer.