Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Richtungsweisendes Miteinander": Evangelische Jugend im Landkreis Harburg veranstaltete Festival in Winsen - Zahlreiche Flüchtlinge unter den 500 Besuchern

Heiße Rhythmen: die drei Männer aus Eritrea begeisterten mit ihrer Musik (Foto: Wilfried Staake)
ce. Winsen. "Fremde werden Freunde" ist das Thema der neuen CD der Evangelischen Jugend im Landkreis Harburg, die diese jetzt bei einem Festival in der Winsener Stadthalle präsentierte. Etwa 500 Besucher erlebten das Konzert. Darunter waren etwa zur Hälfte Flüchtlinge, die in Internationalen Cafés Kontakt zu den Kirchengemeinden in der Region gefunden haben.
"Alle gehen offen und freundlich miteinander um", war Superintendent Dirk Jäger aus Hittfeld beeinruckt. Dies sei richtungsweisend, wie ein gutes Miteinander von Einheimischen und Flüchtlingen in Deutschland gelingen kann. "Viele Jugendliche sind inzwischen auch als Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit aktiv. Sie haben hier für sich eine neue Aufgabe entdeckt und machen begeistert mit", ergänzte Winsens Superintendent Christian Berndt. Er hatte das erste Flüchtlingscafé im Landkreis vor eineinhalb Jahren mit aus der Taufe gehoben.
Fünf der an der CD beteiligten Bands waren angereist, um live zu spielen. Die Gruppen, die unter anderem aus Hambühren, Walsrode und Uelzen kamen, begeisterten das Publikum. Die Überraschung des Abends war der spontane Auftritt dreier junger Männer aus Eritrea, die afrikanische Pop-Klänge präsentierten. Bei ihren heißen Rhythmen hielt es die Besucher nicht mehr auf den Plätzen.
Zwischen den Auftritten der Bands berichten die Superintendenten, Bundestagsabgeordnete Svenja Stadler und Jesteburgs Bürgermeister Udo Heitmann im Gespräch mit Freddy Biere von der Evangelischen Jugend über die Situation der Flüchtlinge im Landkreis Harburg.
Organisiert wurde das Festival von den Kreisjugendwarten Holger Kuk aus Buchholz und Claudia Prössel aus Winsen sowie den Vorständen der Kreisjugendkonvente. Typisch für die Evangelische Jugend: Jeder gab so viel Eintritt, wie er bezahlen konnte, und jeder bekam die CD und zahlte, was sie ihm wert war. So waren Veranstalter und Teilnehmer sehr zufrieden.
- Wer die CD haben möchte, melde sich beim Kreisjugenddienst Hittfeld (Tel. 04181 - 216 8860) oder beim Kreisjugenddienst Winsen (Tel. 04171 - 88 07 88).