Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Rundgang und Bürgerwerkstatt - Großer Aktionstag der Städtebauförderung

thl. Winsen. Die Innenstadtentwicklung schreitet weiter voran: Im Frühjahr 2016 ist die Stadt in das Förderprogramm des Bundes und des Landes Niedersachsen aufgenommen worden und das zuständige Bauministerium hat Mittel zur Innenstadtsanierung in Aussicht gestellt – seitdem laufen die Planungen für städtebauliche Maßnahmen auf Hochtouren. Die neusten Entwicklungen und Pläne werden nun anlässlich des dritten Tages der Städtebauförderung am Samstag, 13. Mai, vorgestellt. Angeboten werden verschiedene Veranstaltungen für Groß und Klein zur aktiven Teilnahme.
Das Planungsbüro BPW baumgart+partner, das die Stadt bei der Erarbeitung des Plans unterstützt, führt ab 10.30 Uhr (Treffpunkt: Marstall) in einem etwa eineinhalbstündigen Rundgang durch das Sanierungsgebiet "Innenstadt". Dabei wird ein Überblick darüber gegeben, was sich zukünftig an welcher Stelle im Innenstadtbereich verändern könnte.
Im Anschluss an eine kurze Stärkung mit einem kleinen Imbiss findet die Veranstaltung ab etwa 12.30 Uhr im Marstall ihre Fortsetzung. Im Rahmen einer Bürgerwerkstatt sind Bürger aktiv zum Mitmachen eingeladen. Unter Moderation von BPW werden erste Ideen aus der Rahmenplanung zur Diskussion stehen. Gemeinsam soll überlegt werden, wie die Umgestaltung der Fußgängerzone und des Kirchplatzes aussehen kann, wie die Eingangsbereiche zur Innenstadt attraktiver gestaltet werden können oder wie sich das Gebiet um die Planken- und Wallstraße entwickeln könnte.
Parallel zur Bürgerwerkstatt sollen auch etwa ab 12.30 Uhr Kinder, Schüler und Jugendliche ihre Vorstellungen in den Prozess einbringen. Während in der Werkstatt getüftelt wird, leitet der Winsener Heimat- und Museumsverein für sie das bunte Rahmenprogramm. Dies hält neben einer innerstädtischen Stadtrallye mit kleinen Preisen auch einige Mitmach-Stationen im Marstall bereit, um der jüngeren Generation die Städtebauförderung und die Gestaltung der Heimatstadt näher zu bringen und verständlich zu erklären.
Das Ende beider Veranstaltungen ist für etwa 15 Uhr vorgesehen. Für eine vereinfachte Planung wird um eine vorherige Anmeldung gebeten (per Mail an: winsen2030@stadt-winsen.de), doch auch unangemeldet sind Interessierte herzlich willkommen.