Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Sicheres Surfen im Internet

Walter Johanßon
thl. Winsen. Zehn einfache Regeln für mehr Sicherheit im digitalen Alltag - das bietet der Sicherheitskompass der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes und des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Passend zum europäischen Monat für Cyber-Sicherheit im Oktober informieren Polizei und BSI die Bevölkerung über Gefahren und Risiken des digitalen Medienalltags - und zeigen, wie einfach der Weg zur gefahrenlosen Internetnutzung ist. Denn nicht alle Nutzer achten beim Surfen im Netz auf die Sicherheit.
Das belegt eine aktuelle Umfrage im Auftrag des BSI. Über 50 Prozent der Befragten gab dabei an, dass das Thema IT-Sicherheit für sie nur gering bis überhaupt nicht relevant ist. "Diese Haltung spiegelt sich oft auch im Verhalten der User, wenn sie mit Administratorenrechten durchs Internet surfen oder den Schutz ihrer mobilen Geräte vernachlässigen und kaum Updates installieren", weiß Walter Johanßon, Beauftragter für Kriminalprävention der Polizeiinspektion Harburg.
Dass das Internet auch ein Tummellatz für Kriminelle ist, belegen die gestiegenen Fallzahlen. Johanßon: "Bundesweit wurden im Jahr 2012 229.408 Internet-Straftaten registriert. Das sind über 7.000 mehr als im Vorjahr." Hinzu kommt der so genannte Identitätsdiebstahl. Davon wurde innerhalb eines VIrteljahres satte 250.000 Fälle registriert.
Walter Johanßon gibt zehn Tipps, wie man sich effektiv vor Gefahren im Internet schützen kann:
- Sichere Passwörter verwenden
- Rechte von PC-Mitbenutzern einschränken
- Software immer auf dem aktuellen Stand halten
- Firewall verwenden
- Mit Mails und deren Anhängen sowie mit Nachrichten in sozialen Netzwerken sorgsam umgehen
- Sicherheit des Internet-Browsers erhöhen
- Vorsicht beim Download von Software aus dem Internet
- Drahtlose (Funk-)Netzwerkverbindung sichern
- Vorsicht mit der Angabe persönlicher Daten im Internet
- Hardware gegen Diebstahl und unbefugten Zugriff schützen
Mehr Infos unter www.polizei-beratung.de/sicherheitskompass.