Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Sie hat den Tanz im Blut

Bei der Verleihung des "Juniorkiesels": Preisträgerin Regina Fink und Laudator Wilfried Rieck

Stadt Winsen verleiht "Juniorkiesel 2016" an Street-Dance-Trainerin Regina Fink

ce. Winsen. "Das Tanzen gibt mir sehr viel, weil ich damit eine Menge Gefühle ausdrücken kann." Das sagte Regina Fink (26), als ihr Winsens 2. stellvertretender Bürgermeister Wilfried Rieck jetzt den "Juniorkiesel 2016" überreichte. Mit der Trophäe zeichnet die Stadt junge Gruppen und Persönlichkeiten aus, die sich ehrenamtlich um das Gemeinwohl verdient gemacht haben. Regina Fink "verdiente" sich den zum siebten Mal verliehenen "Juniorkiesel", da sie über zehn Jahre lang mit viel Herzblut die Tanzgruppen "Snippets Kids" und "Beat the Limit" des TSV Winsen leitete. "Ich bin überwältigt! Damit habe ich nie gerechnet", gestand die zu Tränen gerührte Preisträgerin.
"Sie haben ein ganz besonderes Talent, Ihre Street-Dance-Gruppen im TSV seit vielen Jahren zu motivieren und auf Auftritte und Wettbewerbe inklusive Preisen erfolgreich vorzubereiten", hob Wilfried Rieck in seiner Laudatio hervor. Deshalb hätten die jungen Tänzerinnen und Tänzer Regina Fink für die Ehrung vorgeschlagen.
Die gebürtige Russin zog mit ihrer Familie schon als kleines Kind nach Winsen. Dort entdeckte sie mit 13 Jahren den Street Dance für sich, trainierte eifrig im TSV und sammelte Erfahrungen in Kursen und Workshops. Schon früh unterstützte Regina Fink die damalige Tanzgruppen-Trainerin. Nach deren Wegzug übernahm sie die gemischte Kinderformation "Snippets Kids" und die Mädchen-Leistungsgruppe "Beat the Limit". Beide Gruppen seien begeistert - so Wilfried Rieck , dass sich Fink in der Tanzszene hervorragend auskenne und eigene Choreographien erarbeite, die mit "ganz viel Ehrgeiz, Teamgeist und Spaß" einstudiert würden.
Ihr starkes Organisationstalent habe Fink auch als Mitglied des Veranstaltungsteams beim niedersächsischen "Turnerjugend-Treff" 2013 in Winsen bewiesen, an dem 160 Jungen und Mädchen aus 46 Turnkreisen teilnahmen. Der reibungslose Ablauf und ein anspruchsvoller Auftritt von Fink und ihren Mädchen hätten das Event zu einem "Highlight für ganz Winsen" gemacht.
In Lüneburg hat Regina Fink Deutsch und Kunst auf Lehramt studiert. Im September 2015 verließ sie Winsen, um sich in Celle bis Mitte 2017 im Vorbereitungsdienst (früher Referendariat) für den Beruf fit zu machen. Mit Skype und Beamer ist sie aber oft beim Tanztraining in der Heimat mit dabei und unterstützt aus der Ferne ihre TSV-Nachfolgerin Anne Muschhammer. "Nach meiner Lehrerausbildung würde ich die Gruppen gerne wieder übernehmen, denn es sind tolle Teams in einem tollen Verein", kündigte Regina Fink an. Sehr zur Freude ihrer bei der "Juniorkiesel"-Verleihung aufgetretenen Formationen: "Wir würden uns riesig freuen, wenn Du wiederkommst", waren sich alle Kinder und Jugendlichen einig.
- Sowohl bei der "Snippets Kids" als auch bei "Beat the Limit" ist Verstärkung immer willkommen. Infos unter www.tsvwinsen.de.