Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Sie leben Ehrenamt als Bürgerpflicht vor!": Aktive des THW Stelle-Winsen erhielten Hochwasser-Medaille für Einsatz bei Elbe-Flut

Eine starke Gemeinschaft: die mit der Hochwasser-Medaille des Landes ausgezeichneten Mitglieder des THW Stelle Winsen
ce. Stelle. "Sie leben das Ehrenamt als Bürgerpflicht in herausragender Weise vor und haben alles in Ihrer Macht stehende getan, um die Sicherheit der Menschen zu gewährleisten!" Das betonte Erster Kreisrat Rainer Rempe, als er jetzt im Auftrag der niedersächsischen Landesregierung Mitglieder des Ortsverbandes Stelle-Winsen des Technischen Hilfswerks (THW) für deren Einsatz bei der Elbe-Flut in 2013 mit der Hochwasser-Medaille auszeichnete. Anlass für die Ehrung war die Jahreshauptversammlung des THW-Ortsverbandes in Stelle. Eine Medaille gab es für: Till Beckedorf, Dietmar Biesler, Marion Biesler, Tim Patrick Birkefeld, Martin Borchardt, Alexander Burmeister, Rüdiger Clausen, Dennis Greinert, Michael Grundmeyer, Christian Hildebrandt, Karsten Homeyer, Mirjam Hoppe, Ingo-Kim Jekel, Kai Kasper, Ronald Langjahr, Peter Leiendecker, Barney Maslewski, Timo Metzsch, Thorsten Nöhren, Niclas Schaper, Marco Schneider, Joachim Rüdiger Schoke, Björn Schröder, Markus Schwope. Dennis Seemann, Martin Siedentopf, Adrian Sommerfeld, Tim Tomczak und Florian Well.
"Bei dem Hochwassereinsatz hat unser Ortsverband fast 6.000 Dienststunden in drei verschiedenen Bundesländern geleistet", blickte Ortsbeauftragter Oliver Schildknecht in seinem Jahresbericht zurück. Insgesamt brachte es das THW Stelle-Winsen laut Schildknecht im vergangenen Jahr auf 16.437 Dienststunden. Davon fielen beispielsweise 5.866 Stunden für Hilfeleistungseinsätze, 3.118 für Ausbildungen und 2.105 für Jugendarbeit an.
Als besondere Ereignisse in 2013 hob Schildknecht unter anderem den Tag des Mitmachens, den der THW-Ortsverband anlässlich seines 50-jährigen Jubiläums auf dem Winsener Schlossplatz veranstaltete, hervor sowie das Mitwirken beim 11. Fliegenberger Feuerwehrmarsch.
Derzeit gehören dem THW Stelle-Winsen 49 aktive Helfer, 18 Reservehelfer, 26 Jugendliche sowie 96 Alters- und Ehrenmitglieder an. Für die Zukunft habe das THW sich - so Schildknecht - die Gewinnung zusätzlicher Helfer, die Verstärkung der Jugendarbeit und den Abschluss der Umstellung auf Digitalfunk auf die Fahnen geschrieben.
"Wir brauchen mehr finanzielle Mittel zum Erhalt unserer Standorte und zur Anschaffung notwendiger Ausrüstungen", appellierte der auf der Versammlung anwesende THW-Landesbeauftragte für Niedersachsen und Bremen, Ralph Dunger, an die Politik. Der Ortsverband Stelle-Winsen liege im landesweiten Mitglieder- und Dienststundenvergleich "weit im oberen Bereich", lobte Dunger. Für besondere Verdienste zeichnete er Florian Well, Dietmar Biesler und Markus Schwope aus. Die höchste Auszeichnung aus seinen Händen, nämlich das "Ehrenzeichen in Silber", erhielt an dem Abend Hans-Peter Borchardt. Er gehört dem Ortsverband bereits seit 1969 an, war dort 25 Jahre lang Zugführer und ist seit 2002 Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit.