Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Siegerehrung beim Salzhäuser Literaturpreis zum Thema "Hinter der Wand"

Bei der Siegerehrung: die Preisträger mit Juroren und anderen Gratulanten
ce. Salzhausen. "Wir sind dankbar für die großartige Resonanz und für die Bereitschaft der Teilnehmer, sich mit diesem nicht ganz einfachen Thema zu beschäftigen." Das betonte Hans-Uwe Weyer, Vorsitzender des Verkehrs- und Kulturvereins (VKV) Salzhausen, als jetzt in der Dörpschün die Preise für den siebten Salzhäuser Literaturpreis zum Thema "Hinter der Wand" vergeben wurden. Der Verein hatte den Preis gemeinsam mit der Sparkasse Harburg-Buxtehude  und mit Unterstützung der örtlichen Buchhandlung Hornbostel ausgeschrieben. Über 50 Geschichten waren von Schreibern aus Salzhausen und Umgebung eingereicht worden. So war denn auch Bürgermeisterin Elisabeth Mestmacher in ihrem Grußwort "gespannt, was hinter der Wand zum Vorschein kommt".
Die Kreativen waren aufgeteilt in die vier Gruppen "Grundschulklassen", "Teilnehmer bis 15 Jahre", "Teilnehmer bis 25 Jahre" und "Teilnehmer ab 26 Jahre". Die Klassen, bei denen sich besonders die 1a, 2b und 2e sowie 4b beteiligt hatten, erhielten jeweils 50 Euro für ihre Kasse. Ein Gutschein der Buchhandlung Hornbostel als Sonderpreis ging an die querschnittsgelähmte Elisabeth Dezelske (7) aus der Klasse 2e, die ihre Geschichte per Augensteuerung am Computer geschrieben hatte (das WOCHENBLATT berichtete).
Die Gewinner der zweiten bis vierten Gruppe bekamen jeweils 100 Euro. Bei den bis 15-jährigen Schreibern siegte Hannah Weigelt, die auf beeindruckende Weise beschreibt, wie ein Schüler in einer Klasse die "Wand der Ausgrenzung" durchbricht und sich gegen manche Widerstände mit einem neu in die Klasse gekommenen Flüchtlingsmädchen anfreundet. Zweit- und Drittplatzierte wurden Lisa von Münch und Pauline Sabath.
Lorena Grabein überzeugte die Jury mit ihrer Geschichte einer Frau, die einen Weg aus dem Gefangensein in Einsamkeit und Angst findet. Dafür gab es bei den Autoren bis 25 Jahre den 1. Preis. Den zweiten Platz erreichte Finn Andresen, gefolgt vom Autorenduo Jeremy Krohn und Jasmin Wölper.
Die emotionale Achterbahnfahrt eines Obdachlosen, der aus seinem Dasein "im Schatten" der Gesellschaft herausgeholt wird, nur um dann ihn schockierenden Tatsachen ins Auge sehen zu müssen, schildert Claudia Overbeck schließlich in ihrem Siegerbeitrag bei den erwachsenen Teilnehmern ab 26 Jahre. Auf den weiteren Plätzen folgten Christina Erdmann und Bernd Großmann.
Den klingenden Rahmen der Preisverleihung gestaltete Svetlana Petruk-Meyer, Leiterin der Salzhäuser Musikschule, mit ihren Schülern Amy Krenzin und Malte Stölting. Ihre Liedvorträge wurden mit viel Beifall belohnt.