Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Stadt investiert zehn Millionen Euro

André Wiese (re.) und Stefan Schmitt-Wenzel mit den Bauplänen für die Grundschulen (Foto: Stadt Winsen)
thl. Winsen. Mit Beginn der Sommerferien fiel im Rathaus auch der Startschuss für diverse Baumaßnahmen. An der Hanseschule sowie an den Schulen im Borsteler Grund, am Ilmer Barg und in Luhdorf beginnen jetzt die Arbeiten für die bauliche Erweiterung zur Einführung des Ganztagsbetriebes dieser Grundschulen mit dem Schuljahr 2016/2017.
„Insgesamt belaufen sich die Bauinvestitionen auf 10,5 Millionen Euro“, erklärt Bürgermeister André Wiese. „Was wir uns da vorgenommen haben, ist nicht nur finanziell, sondern auch in der planerischen Vorbereitung und baulichen Abwicklung ein Kraftakt.“
In der Hanseschule wird bis zum November eine Mensa mit Speiseraum, Küche, Lager und Lastenaufzug errichtet, der Verwaltungstrakt umgebaut und die Heizungsanlage erneuert.
Die Erweiterung der Mensa um 250 und der übrigen Nutzfläche um 320 qm sowie die Umnutzung der Hausmeisterwohnung der Schule im Borsteler Grund werden bis zum August 2016 dauern.
Die Baumaßnahmen am Ilmer Barg in Roydorf sind am aufwendigsten. Neben einem Erweiterungsbau mit Nutz- und Verkehrsflächen von etwa 1.500 qm stehen hier ein Mensaausbau und auch die Errichtung einer Raummodulanlage, also eines Ökocontainers an. Letzteres ist allerdings als Sofortmaßnahme für mehr Raumkapazität in der Oberschule schon im kommenden Schuljahr gedacht. Der Erweiterungsbau soll im Oktober 2016, die ausgebaute Mensa mit dann 165 Sitzplätzen im Dezember 2016 fertig sein.
Zum Bauprogramm in Luhdorf gehören eine Schulerweiterung
um Nutz- und Verkehrsflächen von gut 1.000 qm sowie im Bestandsgebäude die Errichtung einer Mensa und die Schaffung von Horträumen für 40 Kinder. Bis auf den Erweiterungsbau, der im Juli 2016 bezogen werden kann, sollen die neuen Einrichtungen hier im Dezember 2016 zur Verfügung stehen.
„Wir haben die gesamte Vorplanung gefertigt und werden alles daran setzen, dass die Pläne reibungslos und termingerecht verwirklicht werden“, erläutert Stefan Schmitt-Wenzel als Leiter der städtischen Hochbauabteilung. „Kleine Einschränkungen werden sich aber nicht ganz vermeiden lassen.“
Dazu gehört z.B., dass der Spielplatz „Unter den Eichen“ in Luhdorf während der Sommerferien gar nicht und danach bis 2016 nur eingeschränkt nutzbar ist.
„Was wir tun können, um das Projekt der offenen Ganztagsgrundschule zu fördern, das wollen wir im Rahmen des Möglichen und Vertretbaren auch dazu beitragen“, sagt Wiese. „Wenn die anderen Beteiligten mitziehen, dann kann der Antrag rechtzeitig zum 1. Dezember 2015 gestellt und der Ganztagsschulbetrieb an den vier Schulen zum Schuljahr 2016/2017 eingeführt werden.“
Unter anderem müssen die Schulen dafür jetzt das pädagogische Konzept erarbeiten und vom Land sind die tatsächlichen bzw. kapitalisierten Lehrerstunden zu bewilligen.