Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Tierpflegerin Sabine Prager wird beim Laternenumzug in Wulfsen zu St. Martin

Auf ihrem Pony "Cheyenne": Sabine Prager in der Rolle des Heiligen Martin (Foto: Sabine Prager)
ce. Pattensen/Wulfsen. Einen besonderen Laternenumzug zum Martinstag erleben Klein und Groß am Freitag, 11. November, um 17 Uhr in Wulfsen. Der Umzug findet zum Gedenken an den Heiligen Martin von Tours statt, der im Jahr 397 beigesetzt wurde. Der Legende nach zerschnitt er in Frankreich als Soldat der Kavallerie mit einem Schwert seinen Mantel, um diesen mit einem frierenden Bettler zu teilen. In der Nacht soll ihm dann Christus im Traum erschienen sein und ihn für die "Liebestat" gelobt haben. Um möglichst lebendig an den Heiligen zu erinnern, wird Sabine Prager (48) aus Pattensen erstmals in die Rolle St. Martins schlüpfen und auf ihrem Pony "Cheyenne" den Traditionsumzug anführen.
"Als ich mit meinem Pferd zum Stall in Wulfsen unterwegs war, fragte mich ein Passant, ob ich Lust hätte, beim Umzug voranzureiten. Ich sagte sofort zu, denn ich möchte sehen, ob mein Pony so eine spezielle Aktion mitmacht. Außerdem will ich den Kindern eine Freude machen und ihre Augen zum Leuchten bringen", sagt Sabine Prager. Auch ihr siebenjähriger Sohn Lukas habe die Idee toll gefunden. Den roten Umhang, den sie beim Umzug als Mantel trägt, nähte ihre Freundin Pamela Bube. "Und vielleicht nehme ich noch ein Holzschwert von Lukas mit, damit es ganz stilecht wirkt."
Ihre Liebe zu den Vierbeinern würde die gelernte Tierpflegerin Sabine Prager gerne wieder zum Beruf machen. 26 Jahre lang arbeitete sie im Winsener Tierheim, bis dieses 2013 schloss. "Damals habe ich eine Art zweite Familie verloren, und ich möchte möglichst weiter in diesem Bereich arbeiten", wünscht sie sich.