Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Tragische Schicksalsgemeinschaft: Kriminalstück "Die Brüder Karamasow" in der Winsener Stadthalle

Wann? 15.10.2014 20:00 Uhr

Wo? Stadthalle, Luhdorfer Straße 29, 21423 Winsen (Luhe) DE
Spiel Aljoscha Karamasow: Otto Beckmann (Foto: Theater Greve GmbH)
Winsen (Luhe): Stadthalle | ce. Winsen. "Die Brüder Karamasow" heißt das Kriminalstück nach dem gleichnamigen berühmten Roman von Fjodor M. Dostojewski, das am Mittwoch, 15. Oktober, um 20 Uhr in der Winsener Stadthalle (Luhdorfer Straße 29) aufgeführt wird. Auf der Bühne sind Otto Beckmann, Peter Rauch, Dagmar Bernhard, Manfred H. Greve (auch Regie), Tom Keidel und Jerzy Kosin zu erleben.
Im Mittelpunkt der Handlung, die zu den besten psychologisch unterfütterten Kriminalgeschichten der Welt zählt, steht die unauflösbare Schicksalsgemeinschaft von drei Brüdern. Dmitrij ist Soldat, spontan und impulsiv. Iwan ist ein Intellektueller mit atheistischen, agnostischen Zügen. Aljoscha ist Novize, ein Gottsucher. Der vierte Bruder ist möglicherweise Smerdjakow, ein Bediensteter im Hause Fjodor Karamasow, den dieser mit einer Stadtstreicherin gezeugt hat. Ein Konflikt zwischen dem Vater Karamsow und dem ältesten Sohn Dmitrij eskaliert. Beide bemühen sich um dieselbe Frau, die hochfeminine, attraktive, bildhübsche Gruschenka.
Eines Nachts wird Vater Karamasow in seinem Haus ermordet aufgefunden. Jeder der drei Söhne und alle Bediensteten im Hause Karamasow haben ein Motiv. Einer muss die Schuld tragen, muss sie annehmen. In einer sprachlich und juristisch hoch-spannungsvollen Gerichtsverhandlung auf der Bühne wird einer der drei Brüder, auf welchen die meisten Indizien zutreffen, verurteilt. Aber er ist nicht der Täter. Es handelt sich um einen Tatbestandsirrtum und damit um einen Justizirrtum.
- Karten an den bekannten Vorverkaufsstellen und unter www.kulturverein-winsen.de.