Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Treppen fürs Flüchtlingslager

Zunächst bauten die Helfer eine Holzkonstruktion als Untergrund (Foto: THW)
thl. Stelle. Zu einem zweitägigen Einsatz war jetzt die THW-Ortsgruppe Stelle-Winsen aufgebrochen. In Sarstedt (Landkreis Hildesheim) packten die Helfer bei der Einrichtung einer Notunterkunft für etwa 1.500 Flüchtlinge im ehemaligen Edeka-Zentrallager mit an.
Nachts um 1.30 Uhr lief der Alarm auf. Gegen 6 Uhr rückten die Helfer mit Zugführer Tim Berkefeld an der Spitze aus. Nach rund zwei Stunden Fahrt trafen sie in Sarstedt ein, wo ihnen die Aufgabe zukam, Fluchttreppen mit Geländer zum Lager zu bauen. Schnell war klar, dass dieser Einsatz nicht innerhalb eines Tages erledigt war.
Gegen 17 Uhr wurden die Steller Helfer von Kollegen aus Sarstedt und Hildesheim abgelöst und konnten zunächst in ihre Unterkunft zurückfahren. Doch schon am nächsten Morgen hieß es wieder um 6 Uhr "Ausrücken".
Vor Ort mussten noch eine Rampe gebaut und Geländer nachgerüstet werden. Abends gegen 20.30 Uhr war der Einsatz dann beendet und die Steller Helfer konnten wieder den Heimweg antreten.