Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Trostspender in Notfällen: Kinderschutzbund übergab 32 weitere Teddys an Krankenhäuser Buchholz und Winsen

Übergabe der Trostteddys (v. li.): Norbert Böttcher, Brigitte Klinger, Hermann Simon, Dr. Heiner Austrup, Susanne Tamm, Christian Ponocny und Dr. Wolfgang Wedel
ce. Winsen. Eine bärenstarke Aktion: Insgesamt 32 weitere "Trostteddys" für Kinder in Notsituationen überreichte Hermann Simon, Vorstandsvorsitzender des Kreisverbands Harburg-Land des Deutschen Kinderschutzbundes (DKSB) an Norbert Böttcher, Geschäftsführer der Krankenhäuser Buchholz und Winsen, im Klinikum der Luhestadt. Die Teddys werden verteilt auf die Notfallambulanzen der Krankenhäuser. Bei der Übergabe mit dabei waren vom Krankenhaus-Team auch Dr. Heiner Austrup, Chefarzt der Orthopädie und Ärztlicher Direktor des Krankenhauses, Dr. Wolfgang Wedel, stv. Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Inneren Medizin, Verwaltungsleiterin Susanne Tamm, ihr Stellvertreter Christian Ponocny und Pflegedienstleiterin Brigitte Klinger.
Bereits seit 2001 engagiert sich der Kinderschutzbund für die Ausstattung aller professionellen Ersthelfer, die etwa bei der Polizei und in Notfallambulanzen im Landkreis im Einsatz sind, mit dem Teddy der Deutschen Teddy-Stiftung. "Wir alle kennen Notlagen, wenn Kinder verletzt sind oder nach Unfällen in die Notfallambulanz eingeliefert werden", sagte Hermann Simon. "Diesen Jungen und Mädchen möchten wir über die Ersthelfer einen ersten Trost spenden. Laut Psychologen können Teddybären dabei helfen, traumatische Erlebnisse zu überstehen oder zu mildern."
Der DKSB bedankt sich auf diesem Wege bei allen Spendern, die die Teddy-Aktion bislang unterstützt haben und so auch die Anschaffung der jüngsten Bären ermöglichten.
- Infos unter www.kinderschutzbund-harburg-land.de.