Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Tut etwas für unsere Erde!": Meeresbiologe Robert Marc Lehmann begeistert Winsener Schüler

Beim Tauchgang im Meer: Robert Marc Lehmann mit maritimer Forschungsausrüstung (Foto: Ulrich Kunz)
ce. Roydorf. Bereits zum sechsten Mal besuchte der bekannte Forschungstaucher und Meeresbiologe Robert Marc Lehmann jetzt die IGS Winsen-Roydorf. Die Siebtklässler hatten den Umweltschützer erneut eingeladen, da sich die Schüler in die kommenden Monaten einer ganz besonderen Herausforderung stellen werden. 193 Staaten hatten sich im Jahr 2015 dazu entschieden, mit den "Global Goals“ (https://www.one.org/de/globalgoals/) bis 2030 extreme Armut, Ungleichheit und Ungerechtigkeit zu bekämpfen und den Klimawandel zu regulieren. Die Bedeutung dieser Ziele erarbeiteten die Winsener in sechs vorbereiten Themenräumen, in denen sie Missstände rund um den Globus dokumentierten. Dies geschah durch Filme, Bilder und eindrückliche Tonaufnahmen ebenso wie anhand von Zeitungsartikeln aus der unmittelbaren Umgebung und bei einer kreativen "StreetArt-Station" auf dem Schulhof.
Robert Marc Lehmann thematisierte anschaulich und eindringlich das Aussterben verschiedener Arten, den Rückgang der Insekten, die Überfischung der Meere, die Plastikmasse in den Gewässern, den Gewinn von Palmöl auf Kosten von Tieren und Menschen, den dramatischen klimabedingten Rückgang der Korallenriffe sowie sein Engagement gegen die Haltung von Wildtieren in Gefangenschaft. Um gegenzusteuern, erörterte Lehmann zahlreiche leicht umsetzbare Ideen wie die Benutzung einer Bambuszahnbürste oder den bewussten Verzicht auf Palmöl-Produkte und Plastik-Strohhalme. Äußerst begeistert war er davon, dass viele Schüler seit seinem vorangegangenen Besuch den Plastikkonsum in ihrem Alltag deutlich reduziert haben.
Eine fast beiläufige Schüleräußerung sorgte schließlich schlagartig für tiefe Betroffenheit bei Robert Marc Lehmann. Colin (13) merkte zum Film "Unsere Erde 2“ an: "Wer weiß, ob es 'Unsere Erde 3' überhaupt geben wird!“ Lehmann appellierte daher an Colin und Co.:"Also tut etwas! Es gibt nur diesen Planeten, und ich möchte in zehn Jahren gerne 'Unsere Erde 3' im Kino sehen!“
- Infos unter www.robertmarclehmann.com.