Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Unverzichtbares Engagement"

Begrüßung des Gastes: Eva-Maria Pemsel und Norbert Böhlke (Foto: Foto: oh)
ce. Winsen. "Ich bin sehr beeindruckt von dem umfangreichen Engagement und die Haltung der ehrenamtlichen Mitarbeiter, die in ihrer Tätigkeit aufgehen. Ihre Arbeit kann gar nicht hoch genug geschätzt werden." Das sagte Norbert Böhlke, sozialpolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, kürzlich bei einem Besuch in der Geschäftsstelle des Ambulanten Hospizdienstes Winsen auf Einladung der Einrichtungs-Koordinatorin Eva-Maria Pemsel.
Der Hospizdienst begleitet Schwerstkranke in den letzten Wochen oder Tagen ihres Lebens und unterstützt auch die Angehörigen. Die derzeit 22 Mitarbeiter besuchen die betroffenen Personen nicht nur zu Hause, sondern kommen auf Anforderung auch in Alten- und Pflegeheime, wo 54 Prozent der Schwerstkranken ihre letzte Lebensphase verbringen, sowie ins Krankenhaus. "Der Kontakt zu Heimen und Hausärzten ist gut und soll noch ausgebaut werden", sagte Eva-Maria Pemsel.
In 2014 feiert der Hospizdienst sein 15-jähriges Bestehen. "Dies ist eine gut Gelegenheit, auf die unverzichtbare Arbeit dieser Einrichtung in der Öffentlichkeit aufmerksam zu machen", hob Norbert Böhlke hervor. "Jeder Mensch hat das Recht, in Würde zu sterben. Die Mitarbeiter des Hospizdienstes unterstützen dieses Recht auf hervorragende Weise."