Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Verstärkter Säuberungseinsatz im Winsener Bahnhofstunnel

ce. Winsen. Der Bahnsteigtunnel, der beim Bau des Dritten Gleises am Winsener Bahnhof neu enstanden ist, wird bereits seit einiger Zeit vom städtischen Bauhof einmal pro Woche gereinigt. Die Reinigung erfolgt vom Bahnhofsvorplatz bis zum Tunnelausgang am Schützengehölz. Hierzu hat sich die Stadt vertraglich verpflichtet, obwohl es sich um eine Bahnanlage im Eigentum und in der Unterhaltung der Deutschen Bahn handelt. Inzwischen lässt aber nicht nur der optische Eindruck unter den Gleisen zu wünschen übrig, sondern auch der Geruch im Tunnel ist für Pendler und Bahnfahrer oft eine Zumutung. Daher hat die Stadt nun weitere Maßnahmen ergriffen. Jetzt werden auch in Abständen von sechs bis acht Wochen die groben Verschmutzungen im Kantenbereich von Fliesen und Fußboden mit einem sogenannten Urinsteinentferner als Spezialreiniger gelöst. Darüber hinaus kommt ein Citrus-Cleaner, der für einen angenehmeren Geruch sorgt, wöchentlich zum Einsatz. Die Zusatzreinigung bringt Mehrkosten von rund 120 Euro im Monat mit sich.
Die Stadt weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass im Bahnhofstunnel die bauliche Unterhaltung, die Instandhaltung der technischen Anlagen (Beleuchtung und Fahrstuhl) und des Entwässerungssystems sowie die Beseitigung von Schmierereien und Beschädigungen nicht zu ihren Aufgaben gehöre. Hierfür sei weiterhin die Deutsche Bahn zuständig und verantwortlich. Dies gelte auch für die Leerung der Mülleimer.