Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Viele Mängel gefunden - Polizei beanstandet bei einer Kontrolle an der Eckermann-Realschule nahezu jedes zweite Fahrrad

Chiara Keller (7c) erhielt großes Lob von Polizei und Lehrern für ihr verkehrstaugliches Fahrrad (Foto: Andreas Neises)
thl. Winsen. Die Kontaktbeamten der Polizei Winsen, Stephanie Gramann und Horst Kraßmann, führten vor kürzlich mit Unterstützung der Lehrkräfte Julia Beu und Dirk Knitsch die diesjährige Fahrradkontrolle an der Johann-Peter-Eckermann-Realschule durch.
Insgesamt zeigten die Schüler 161 Fahrräder zur Überprüfung vor. Wie im Jahr zuvor beanstandete die Polizei den Zustand der Licht- und Bremsanlagen, die überwiegend schadhaft waren. Zudem wurden viele defekte Klingeln festgestellt.
Auch die Quote der defekten Fahrräder hat sich im Vergleich zum Vorjahr nicht positiv verändert. Auch bei der diesjährigen Kontrolle zeigten sich nahezu 50 Prozent der vorgezeigten Fahrräder in keinem einwandfreien Zustand. Drei Fahrräder waren überhaupt nicht verkehrstauglich.
Stephanie Gramann äußerte sich entsprechend unzufrieden über die hohe Anzahl der beanstandeten Fahrräder: „"ass von 161 Fahrrädern, die wir geprüft haben, tatsächlich 73 Fahrräder Mängel aufweisen, habe ich so nicht erwartet."
Auch Dirk Knitsch äußerte sich ähnlich: "Ich finde es sehr schade, dass wir vergleichbare Verhältnisse wie im Vorjahr verzeichnen. Die Quote der schadhaften Fahrräder ist einfach zu hoch. Ich hoffe, dass die Reparaturen der Fahrräder schnell erfolgen. Schließlich geht es darum, Unfälle zu vermeiden. Gerade in der dunklen Jahreszeit sollte man doch darauf bedacht sein, sichere Fahrräder zu haben, um zum Beispiel rechtzeitig gesehen werden zu können." Doch nicht nur die Schüler träfe die Schuld. Auch die Eltern seien in der Pflicht ihren Kindern dabei zu helfen, dass die Fahrräder verkehrstauglich sind. Entweder, indem gemeinsam repariert wird was defekt ist, oder aber durch den Fahrradfachhandel.