Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Viele neue Ideen gesammelt

Gebhard Hitzemann referierte zum Thema Bürgerstiftungen (Foto: oh)
thl. Winsen. Wie arbeitet eine erfolgreiche Bürgerstiftung? Diese Frage stand im Mittelpunkt einer Infoveranstaltung der neu gegründeten Bürgerstiftung Winsen. Über 50 Bürger - darunter viele Stifter - hatten sich im Marstall eingefunden, insbesondere um in einem Vortrag von Gebhard Hitzemann, Beiratsvorsitzender der erfolgreichen Bürgerstiftung Schaumburg und Regionalkurator der Organisation Bürgerstiftungen in Deutschland, mehr über das Thema zu erfahren.
Zuerst stellte Hitzemann das Prinzip der Bürgerstiftungen - die erste wurde vor genau 100 Jahren in den USA gegründet - vor. Zurzeit gebe es etwa 350 Bürgerstiftungen in Deutschland mit einem Gesamtkapital von über 200 Millionen Euro, so der Referent. "275 von ihnen sind mit dem Gütesiegel der Organisation der Bürgerstiftungen ausgezeichnet."
Anschließend stellte Hitzemann die Entwicklung der vor zehn Jahren gegründeten Bürgerstiftung Schaumburg dar. Auch die schwierigen Anfänge verschwieg er nicht. "Es dauerte ein Jahr, ehe man ein kleines Projekt initiieren konnte", so Hitzemann.
In den Folgejahren habe sich die Bürgerstiftung Schaumburg jedoch zu einem unverzichtbaren Faktor für den Gemeinsinn im Landkreis Schaumburg entwickelt und verfüge heute über ein Stiftungskapital von 3,2 Mio. Euro und einem Spendenaufkommen von über 40.000 Euro pro Jahr. Derzeit würden ca. 40 Projekte gefördert. Dazu gehöre auch eines, in dem körperlich behinderte Kinder mit großem Engagement zum Sport und zur Gymnastik angeleitet werden. "Eine hohe Auszeichnung von der Herbert-Quandt-Stiftung - dotiert mit 12.500 Euro und überreicht von Bundespräsident Joachim Gauck - erhielten wir für das Projekt 'Arbeit durch Dialog', bei dem Langzeitarbeitslose ohne Hoffnung auf Arbeit mit Unternehmensleitern zusammengeführt wurden", sagte Hitzemann. "Am Ende konnten so 15 Langzeitarbeitslose eine neue Arbeit finden."
"Wir haben jede Menge an Ideen aufgenommen und hoffen, das wir in zehn Jahren auch so erfolgreich sein werden", sagte Sonja Ubländer, Sprecherin der Bürgerstiftung Winsen.