Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Vorbildliche Initiative": Bundestagsabgeordnete Svenja Stadler ist erste Patin des Elternhilfe-Projektes "wellcome" der Diakonie

Werben für "wellcome" (v. li.): Christine Arndt, Ines Appel und Svenja Stadler
ce. Winsen. "Das ist eine tolle Sache! Leider habe ich diese vorbildliche Initiative zu spät kennen gelernt, sonst hätte ich sie bei meinen eigenen Kindern auch genutzt." Voll des Lobes war SPD-Bundestagsabgeordnete Svenja Stadler (38) aus Seevetal, als sie jetzt erste Patin des familienfreundlichen Projektes "wellcome" (steht für "gut ankommen") des Diakonischen Werkes der Kirchenkreise Hittfeld und Winsen wurde. Hier werden junge Familien nach der Geburt eines Kindes von ehrenamtlich Aktiven betreut. "wellcome"-Leiterin Ines Appel und Diplom-Sozialarbeiterin Christine Arndt, die die Einsätze der Freiwilligen koordiniert, stellten in Winsen die prominente Unterstützerin vor.
Svenja Stadler, die zwei drei und fünf Jahre alte Kinder hat, kann sich gut in die Lebenssituation junger Familien und in deren Bedürfnisse hineinversetzen. "Ich werde gerne bei meiner politischen Arbeit in der Region und in Berlin auf dieses wichtige Projekt aufmerksam machen und familienpolitische Probleme, die hier an mich herangetragen werden, möglichst in Berlin zur Diskussion stellen", versprach die Sozialdemokratin.
Das Diakonische Werk ist bereits seit acht Jahren Träger von "wellcome" im Landkreis Harburg. In dieser Zeit wurden insgesamt 175 Familien mit rund 400 Kindern von den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen unterstützt. Diese besuchen die Familien in den ersten Lebensmonaten eines Kindes bis zu zweimal pro Woche. Sie versorgen den Säugling, kümmern sich um Geschwisterkinder oder sind Ansprechpartner für die Eltern. Häufig haben die anfragenden Familien keine Verwandten in der Nähe, die sie unterstützen können.
Derzeit sind 16 Ehrenamtliche für "wellcome" aktiv. "Wir würden uns insbesondere im Raum Winsen und Buchholz über Verstärkung freuen", so Ines Appel.
- Infos bei Christine Arndt in der "wellcome"-Zentrale in Buchholz (Hamburger Straße 30, Tel. 04181 - 282780) und unter www.wellcome-online.de.