Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Vorreiter beim Klimaschutz: Landrat Rainer Rempe referierte vor Umweltmanagern aus ganz Niedersachsen - Kreis strebt hohe Auszeichnung an

Informierten über Klimaschutz (v. li.): Sascha Komoll, Andreas Katschuba-Holtgrave, Anke Surmann, Rainer Rempe und Oliver Waltenrath
ce. Winsen. Der Landkreis Harburg gehört zu den Vorreitern beim Klimaschutz. Das wurde deutlich, als die neu gegründete Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN) mit Sitz in Lüneburg jetzt Verwaltungsvertreter aus dem ganzen Land nach Winsen einlud zur Infoveranstaltung über kommunale Energieberatung für Privathaushalte. "Wenn die Energiewende erfolgreich sein soll, muss sie von den Kreisen und Kommunen gemeinsam mit Bürgern und Unternehmern vor Ort gestaltet werden", gab Anke Surmann von KEAN die Marschroute vor.
Der Landkreis Harburg war bewusst als Veranstaltungsort gewählt, wie Landrat Rainer Rempe herausstellte. "Wir haben frühzeitig erkannt, welche Chancen die 'Green Economy' - der angestrebte Ausbau der erneuerbaren Energieversorgung und die Erhöhung der Energieeffizienz - mit sich bringt. Bereits 2009 stellten wir in einem Klimaschutzkonzept 66 vorbildhafte Maßnahmen auf, die wir seither umsetzen und weiterentwickeln“, so Rempe. Als ein besonders erfolgreiches Beispiel führte er unter anderem das ökologische Beratungsprogramm "Ökoprofit" an, das Betrieben durch ein Umweltmanagement die Senkung des Energieverbrauchs ermöglicht.
Auch der Landkreis selbst - so Rempe - gehe mit gutem Beispiel voran, indem er Unternehmen aus der Region Dächer von kreiseigenen Gebäuden für den Betrieb von Photovoltaikanlagen zur Verfügung stelle. Die erzielten Pachteinnahmen reinvestiere der Kreis in klimafreundliche Mobilität durch das HVV-Jobticket „ProfiCard“ für seine Mitarbeiter. Zudem wolle der Kreis durch ein neues Energiemanagement und optimierte Gebäudetechnik seine Liegenschaften verstärkt so bewirtschaften, dass Geldbeutel und Klima geschont werden.
Derzeit lässt die Kreisverwaltung ihre Klimaschutz-Aktivitäten laut Rempe auf Basis der europaweit anerkannten Qualitätsstandards des European Energy Award zertifizieren. Sascha Komoll von der Klimawerk Energieagentur Lüneburg wird den Kreis unterstützen, den Gold-Award abzuräumen, den deutschlandweit bisher nur fünf Kreise erreicht haben.
Oliver Waltenrath, Leiter der Stabsstelle Klimaschutz der Kreisverwaltung, stellte das erfolgreiche Förderprogramm „Energie für Verbraucher“ vor. Damit werden seit 2012 Beratungen und Investitionen der Bürger zur Effizienzerhöhung und Kostensenkung in den Haushalten unterstützt. Mittlerweile konnte der Kreis Fördermittel in Höhe von rund 500.000 Euro ausschütten. Andreas Katschuba-Holtgreve von der Verbraucherzentrale Niedersachsen referierte über Probleme und mögliche Lösungen bei der energetischen Gebäudesanierung.
- Infos unter www.landkreis-harburg.de/klimaschutz und www.european-energy-award.de .