Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Wettkämpfe und Feuerwerk lockten Besucher an beim Drager Lampionfest "Die Elbe brennt"

Geschicklichkeit und Tempo waren gefragt: Die Feuerwehren traten zu spannenden Wettbewerben an (Foto: Lutz Wreide)
ce. Drage. Ein voller Erfolg war die 58. Auflage des großen Lampionfestes "Die Elbe brennt", das die Feuerwehr Drage am Samstag veranstaltete. Dem Höhepunkt des Tages, dem Höhenfeuerwerk am Elbstrand, wohnten gut 3.700 zahlende Gäste bei. Insgesamt dürften jedoch bis zu 5.500 Besucher den Deich entlang der Festmeile gesäumt haben, als gegen 22 Uhr das "himmlische Schauspiel" begann. Für die Veranstalter gab es besonders an den zahlreichen Kassen im Ort und auf den Parkplätzen alle Hände voll zu tun, um den Besucherstrom zu bewältigen. Für die Feuerwehr Drage war es das drittbeste Besucherergebnis überhaupt seit Bestehen des Festes.
Dabei hatte das Team um Ortsbrandmeister Christian Matthies viele Attraktionen für die Besucher vorbereitet. Für die Kleinsten gab es einen Laternenumzug durch den Ort, im Neubaugebiet von Drage startete und schließlich imposant auf dem Festplatz einmarschierte. Angeführt wurde er von der Kinderfeuerwehr Drage, die dem Tross aus Spielmannszug und zahlreichen Teilnehmern stolz den Weg bereitete.
Auf der Elbe hatten sich viele Freizeit-Skipper nicht vom anfänglich schlechten Wetter abhalten lassen und ankerten erwartungsvoll entlang des Flusses. So entstand eine eindrucksvolle Kulisse festlich geschmückter Boote. Etwa 20 Minuten verzauberte das Höhenfeuerwerk die Besucher mit immer neuen Farbenspielen am Himmel. Danach wurde noch kräftig im Festzelt gefeiert. Bei Live-Musik blieben viele Gäste bis in die frühen Morgenstunden.
Bereits am Nachmittag trafen sich zahlreiche Wettbewerbsgruppen auf dem Festplatz am Elbdeich, um ihr Können unter Beweis zu stellen. Bei den Aktiven traten insgesamt 26 Teams in zwei Wertungsgruppen an. In der Wertungsgruppe 1 (wasserführende Fahrzeuge) siegte Laßrönne (445,44 Punkte) vor Bütlingen (433,03) und Avendorf (430,24). In der Wertungsgruppe 2 (nicht wasserführende Fahrzeuge) konnte sich Pattensen 2 (449,39) den 1. Platz vor Pattensen 1 (435,76) und Schwinde-Stove (435,67) sichern.
Bei den Jugendfeuerwehren traten 15 Gruppen an. Hier gewann Laßrönne 2 vor Laßrönne 1 und Bütlingen 1 den diesjährigen Pokalwettbewerb.