Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Winsener Schüler drehen "Mutmacher-Filme"

Freuen sich am Wettbewerb teilzunehmen: Eine der sechs Schülergruppe der IGS Roydorf mit Telke Reed, Janne Ebel und Ekkehard Brüggeman, Leiter des Medienzentrum Landkreis Harburg (stehend, v. li.)

Inklusiver Kurzfilmwettbewerb "ganz schön anders" 2015/2016 unter dem Zeichen "Mut"-Sechs Schüler-Gruppen der IGS Winsen-Roydorf reichten ihre Filmideen ein und wurden jetzt mit Profi-Workshop belohnt/Wettbewerb läuft noch bis zum 15. Februar

bs. WInsen. Der inklusive Kurzfilmwettbewerb „ganz schön anders“ wird seit 2011 landesweit von den Institutionen „Blickwechsel e.V“, dem Verein für Medien- und Kulturpädagogik sowie vom „königswortH medienbüro“ aus Hannover veranstaltet. In diesem Jahr steht der Wettbewerb unter dem Motto „Mut“ und richtet sich an alle Schüler der 8 bis 10. Klassen.
An der IGS Winsen-Roydorf wurde das Thema aufgegriffen und zahlreiche Schüler-Gruppen reichten ihre Filmvorschläge, von denen die sechs interessantesten und am besten umzusetzenden Ideen jetzt mit einem Workshop vor Ort von den Veranstaltern belohnt wurden, ein. „In drei Teams lernen die Schüler heute im Workshop von mir und meinen beiden Kollegen, wie sie mit ihrer Kamera tolle Bilder drehen und ihre Filme selber schneiden können. So entstehen unter Anleitung von Filmprofis die ersten Filmszenen. Am gestrigen Tag hatten die Teams bereits Besuch von der Berliner Drehbuchautorin und Filmemacherin Catharina Göldner, die mit den Schülern an den Drehbüchern gearbeitet hat“, erklärt Telke Reeck von „Blickwechsel“. Weiter erklärt die Medienpädagogin: „Im Rahmen des Wettbewerbs setzen sich die Schüler auf spielerische und jugendgerechte Weise mit den Themen Inklusion und Menschenwürde auseinander. Bei der Recherche und Dreharbeiten zu ihren Filmen, entwickeln Sie eine eigene Haltung zu Ausgrenzungen innerhalb der Gesellschaft. So leistet der Wettbewerb einen großen Beitrag, Berührungsängste und Vorurteile abzubauen“, erklärt Reeck die Idee, die hinter dem Wettbewerb steht.
Von den Winsener Schülern wurde das Thema „Mut“ ganz unterschiedlich interpretiert. Sie reichten Ideenvorschläge zu Themen wie frühe Schwangerschaft, Outing eines homosexuellen Mädchens oder einer mutigen Liebe bei den Veranstaltern ein. „Wir fanden das Mut-Thema gut und einen eigenen Film zu drehen, ist eine große Herausforderung. Außerdem ist der erste Preis, eine Reise nach Berlin mit dem Besuch des Filmparks Babelsberg, total verlockend“, so Selin Cam, die zusammen mit ihren Mitschülerinnen Alicia Plitzko und Nina Krys beim Wettbewerb mitmacht.
Noch bis zum 15. Februar können sich niedersächsische Schüler an dem Filmwettbewerb beteiligen und ihre maximal 5 minütigen Spiel- Dokumentar- oder Trickfilm-Beiträge einsenden. Die besten zehn Filme wählt eine Jury um die Fernsehmoderatorin und Autorin Ninia „LaGrande“ Binias aus, um diese folgend im Kino, im Internet und im Regionalfernsehen zu zeigen. Bei der großen Film-Gala am 15. März 2016 in Hannover werden die besten drei Filme mit Preisen prämiert. Weitere Informationen zum Kurzfilmwettbewerb „ganz schön anders“ unter www.ganz-schoen-anders.org