Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Wohin mit Muttis Kleidern?

Ralf Beecken zeigt einen Teil der Bekleidung seiner Mutter
thl. Winsen. "Ich bin ziemlich enttäuscht", sagt Ralf Beecken aus Winsen. "Es kann doch nicht sein, dass ich die gute Bekleidung meiner Mutter in den Müll werfen muss, obwohl man damit vielen alten Leuten helfen könnte."
Kürzlich ist die Mutter des Berufssoldaten verstorben. Da das Haus, in dem die Frau lebte, verkauft werden soll, muss ihr Sohn es räumen. "Mutter hat einen ganzen Kleiderschrank hochwertiger Bekleidung in den Größen 38 und 40. Teilweise nicht einmal getragen", so Beecken. Sein erster Gedanke: "Ich spende die Sachen einem Altenheim." Das kenne er aus Bayern, wo er stationiert ist. "In den Altenheimen wurde dann so eine Art Basar veranstaltet, bei dem sich die Bewohner kostenlos Bekleidung aussuchen konnten", erzählt er.
Doch Winsen ist nicht Bayern. Hier sei er bei allen Einrichtungen, die er angerufen habe, abgeblitzt. "Ich bin nicht einmal zu den Pflegedienstleitungen oder den Heimleitern gekommen, sondern wurde immer gleich am Empfang abgewimmelt", so Beecken weiter. Er sei immer wieder an das DRK-Kaufhaus "Fundus", an Altkleidersammlungen oder Flohmarkt-Händler verwiesen worden. Doch das will Ralf Beecken nicht: "Die Sachen meiner Mutter sollen nicht zu Geld gemacht werden. Ich möchte damit hilfsbedürftige Leute unterstützen."
Wer Ralf Beecken weiterhelfen kann, erreicht ihn unter Tel. 0151 - 40464082.