Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Zuständigkeiten müssen geklärt sein": Tierarzt-Mitarbeiterinnen erlebten Odyssee bei Unterbringung eines Fundtieres

"Es soll sich kein Tier hundeelend fühlen, weil niemand zuständig sein will": Dr. Nadine Scholz (li.) und Jannika Rau
ce. Landkreis. "Niemand hat sich zuständig gefühlt, und der eine hat die Arbeit auf den anderen abgeschoben! Das war eine echte Odyssee." Das sagen Tierärztin Dr. Nadine Scholz (37) und die tiermedizinische Fachangestellte Jannika Rau (21), die in der Vierhöfener Veterinärpraxis Dr. Lafrenz arbeiten, nach ihren jüngsten Erlebnissen mit einem Fundtier.
Jannika Rau hatte abends kurz vor dem Ortseingang von Vierhöfen aus Richtung Bahlburg eine herrenlose Mischlingshündin aufgelesen. "Der Hund war beim zentralen europäischen Haustierregister Tasso nicht erfasst. Wir benachrichtigten die Polizei, die uns aber auch nicht weiterhelfen konnte. Und beim Tierheim war niemand mehr zu erreichen", berichtet Jannika Rau.
Anderntags holte sie sich Rat beim Tierheim in Buchholz. Dort wies man darauf hin, dass das die Einrichtung nicht für Fundtiere aus dem Raum Winsen - wo die Hündin gefunden worden war - zuständig sei. Bei der Steller Kleintierpraxis Dr. Rusch und der dazugehörigen Tierfundstelle "Kleine Farm" waren die Vierhöfener dann an der richtigen Adresse. "Da die Mitarbeiter der Fundstelle alle Hände voll zu tun hatten, war es ihnen jedoch nicht möglich, die Hündin abzuholen. Auch bei uns in Vierhöfen herrschte Hochbetrieb. Also haben wir die Polizei um Hilfe gebeten, die die Hündin schließlich nach Stelle brachte", so Nadine Scholz. Über die sozialen Netzwerke konnte das Tier inzwischen wieder an den Besitzer zurückvermittelt werden. "Für solche Fälle sollte dringend mal festgelegt werden, wer sich wo um Fundtiere kümmern muss", sind sich Jannika Rau und Nadine Scholz einig.
"Fundtiere sind grundsätzlich Angelegenheit der Städte und Gemeinden. Diese können wiederum Kooperationsvereinbarungen mit Tierheimen schließen", sagt Landkreis-Pressesprecher Johannes Freudewald auf WOCHENBLATT-Anfrage. Er verweist auf die Homepage der "Kleinen Farm", wo unter www.fundtiere-seevetal.de die Zuständigkeiten im Kreis Harburg klar aufgelistet sind. So kümmert sich diese Fundstelle um Tiere aus Seevetal, Stelle, Winsen, Neu Wulmstorf und der Elbmarsch. Das Tierheim Buchholz ist für die übrigen Kommunen zuständig - nämlich für Buchholz, Rosengarten sowie für die Samtgemeinden Hanstedt, Hollenstedt, Jesteburg, Salzhausen und Tostedt.