Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Zweites Hinsehen ist wichtig": 6. Salzhäuser Kunstpreis zum Thema "Der blaue Koffer" wurde verliehen

So sehen Sieger aus: Bastian Wittmann, Kjell Jensen (vorne, v. li.), Maik Schunke (hi. li.) und Maximilian Kieselbach von der IGS Winsen-Roydorf gewannen mit ihrem Koffermann "Mr. Sam S. Onite" (!) den Kunstpreis in der Kategorie Installation
ce. Salzhausen. "Bei allen prämierten Beiträgen ist das zweite Hinsehen besonders wichtig, denn erst dann erschließt sich die ganze Kreativität, mit der sie geschaffen wurden." Das betonte Christoph Ehlermann, Vorsitzender des Salzhäuser Kunstvereins "KuKuK", als jetzt in der Dörpschün der Kunstpreis zum Thema "Der blaue Koffer" verliehen wurde. Ausgeschrieben hatten den Wettbewerb die Sparkasse Harburg-Buxtehude, der Verkehrs- und Kulturverein (VKV) Salzhausen und "KuKuK". Insgesamt 50 Arbeiten waren in den Kategorien Fotografie, Installation, Malerei Kinder/Jugend und Malerei Erwachsene eingereicht worden. Für die von einer Jury ausgewählten Erstplatzierten gab es jeweils ein Preisgeld von 100 Euro, das die Sparkasse stiftete.
Bei der Preisverleihung anwesend waren neben Christoph Ehlermann unter anderem auch Marianne Ehmke vom "KuKuK"-Vorstand, Jörn Stolle (Sparkasse), Hans-Uwe Weyer und Margit Johns vom VKV sowie Bürgermeister Hans-Joachim Abegg.
Den 1. Platz in der Kategorie Fotografie gab es für Birgit Hinck aus Winsen. Sie hatte den blauen Koffer vor heiterem Himmel abgebildet und ihn - bepackt mit Erinnerungen, Wünschen und Hoffnungen - auf eine "Reise ins Ungewisse geschickt.
Gewinner bei den Installationen waren Maik Schunke, Bastian Wittmann, Kjell Jensen und Maximilian Kieselbach von der IGS Winsen-Roydorf. Sie hatten den Koffer als lachende Pappmaché-Figur inklusive echter Schuhe an den Beinen zum "Leben" erweckt.
Für ihre beeindruckende Darstellung des dichten Miteinanders von "Krieg und Frieden" - hier bunt-blühende Landschaften, dort dunkle Bedrohung durch Kriegspanzer und Atomkraft - holten Mara Fais (Gymnasium Salzhausen) und Tula Märkel (IGS Winsen-Roydorf) den 1. Platz bei den Kinder- und Jugendmalereien.
Eine - so Laudator Christoph Ehlermann - "vom Künstler, aber noch mehr vom Schicksal gezeichnete" - Flüchtlingsfamilie bannte Bernd Großmann aus Hamburg in berührendem Schwarzweiß auf Papier. Der blaue Koffer ist dabei ein hervorstechendes, zeitloses Mahnmal, was der Titel des erstplatzierten Werkes bei den erwachsenen Malern unterstreicht: "'45 oder 2015 - Not kennt keine Grenzen."
Alle Kunstpreis-Sieger erhielten als Trophäen das aus einem Straußenei kreierte "KuKuK-Ei", eingebettet in blaue, originell dekorierte Holzkoffer.
Für das Showprogramm der Preisverleihung konnten die Veranstalter den beliebten Schauspieler und Autor Burkhard Schmeer mit seiner Band "The Mädchens" gewinnen. Das Männer-Quartett rockte mit Gitarren, Saxophon und Blockflöte die Dörpschün und zeigte dem begeisterten Publikum, dass - so Schmeer - "es keine Elektrik braucht, um musikalisch Spaß zu haben".
Zum Ausklang wurde das Thema für den nächsten, 2017 stattfindenden Salzhäuser Literaturwettbewerb und für den 2018 wiederkehrenden Kunstpreis bekanntgegeben: "Hinter der Wand".
• Mehr über die Kunstpreis-Verleihung und die ausgezeichneten Werke in Kürze unter http:///www.kukuk-ev.de.