Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Zweites Winsener Bierfest: 110 Biersorten luden zum "kulinarsichen Abenteuer"

Eröffnung des zweiten Winsener Bierfestes (v. li.): Matthias Wiegleb (City-Marketing), Veranstalter Michael Solms und Sebastian Putensen (City-Markting)
bs. Winsen. Zum zweiten Winsener Bierfest unter dem Motto "Es prickelt wieder in der City" hatte am vergangenen Wochenende die "GiG Linden" aus Hannover zusammen mit der City-Marketing Winsen auf den örtlichen Schloßplatz geladen.
Von Freitag bis Sonntag konnten hier im rund 700 Quadratmeter großen Festzelt am "längsten Tresen in Winsen" rund 110 ausgesuchte Biersorten aus aller Welt, wie den USA oder Holland, getestet werden.
Besondere Exoten wie beispielsweise "Lindemans Framboise", ein kühl prickelndes Himbeer-Bier aus Belgien, oder das kräftig cremige, mit Bitterschokoladenaroma versetzte "Camba Bavaria Black Shark" aus Bayern, luden dabei viele der zahlreichen Besucher auf ein kleines "kulinarische Abenteuer" ein. "Wir steigern uns kontinuierlich, was die Qualität und die Auswahl der Biere betrifft und legen viel Wert darauf, dass es sich um handwerklich ausgezeichnete Produkte in traditioneller Brauweise, sogenannte 'Craft-Biere', handelt", erklärt Veranstalter Michael Solms das Konzept der immer beliebter werdenden Veranstaltung.
Ein Bühnenprogramm mit DJ-Musik rundete die Veranstaltung, die am Abend hunderte "Feierwütige" ins Festzelt zog, ab.