Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

AfD-Fraktion setzt auf "Deeskalation" im Stadtrat

thl. Winsen. Mit Spannung wurde bei der Sitzung des Winsener Stadtrates eine Eingabe der AfD-Fraktion zu den angeblichen Nazi-Beleidigungen durch den FDP-Abgeordneten Nino Ruschmeyer (das WOCHENBLATT berichtete) erwartet - vergeblich. Auf WOCHENBLATT-Nachfrage erklärte der AfD-Ratsherr Lutz Huber nach der Sitzung, seine Partei wolle im Stadtrat eine deeskalierende Linie fahren, deswegen habe man das Thema bewusst nicht mehr angesprochen. Man habe mit der Unterlassungserklärung und der Strafanzeige gegen Ruschmeyer geeignete Schritte unternommen.