Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Bock soll sich mäßigen"

Heiko Kösling (Foto: oh)
thl. Winsen. Der verbale, politische Schlagabtausch, wer auf Länderebene die dritte Kraft für Krippen beantragt hat, geht unvermindert weiter. Jetzt mischen sich auch die Jusos des Landkreises Harburg ein und fordern die CDU-Landtagsabgeordneten André Bock aus Winsen und Norbert Böhlke aus Seeevetal auf, sich zu mäßigen. „Wenn die beiden Christdemokraten mangels eigener Mehrheit im Landtag jene beschimpfen, die handeln, und sich um die eigene Verantwortung winden, bestätigt das immer mehr meinen Eindruck der gelebten Klientelpolitik statt der dringend nötigen Konzeptpolitik für die Bürgerinnen und Bürger", sagt Jusos-Chef Heiko Kösling (27) aus Winsen.
Gerade André Bock solle sich in einem maßvollerem Umgang mit dem politischen Gegner üben, so Kösling. "Schließlich war er es doch, der als CDU-Fraktionschef im Winsener Stadtrat erst kürzlich Lärmschutzwände um unsere Spielplätze bauen wollte und viele Eltern im Zuge der neuen Kita-Satzung mit massiven Beitragserhöhungen überzog und damit an den Eltern und Kindern vorbei regierte", sagt der Jusos-Chef. Er schlägt vor, sich auf eine konstruktive Arbeit zu beschränken, denn den Eltern sei es letztendlich egal, aus welcher Feder eine gute Familien- und Bildungspolitik stamme.