Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ein Freibad für Winsen

Philipp Meyn (Foto: oh)
thl. Winsen. "Die Stadt Winsen benötigt dringend wieder ein Freibad." Das sagt Philipp Meyn (22), Vorsitzender der Jungen Union (JU), und fordert die politischen Vertreter im Stadtrat auf, das Thema aufzugreifen und eine zufriedenstellende Lösung für die Bürger zu schaffen. "Gerade junge Menschen und Familien nutzen für ihre Freizeitgestaltung im Sommer gerne Freibäder", begründet Meyn seinen Vorstoß. "Derzeit müssen aber alle in die weite Umgebung wie z.B. nach Stelle oder Geesthacht ausweichen."
Dass die Bürger ein Freibad wollen, habe die Junge Union bei der Präsentation des Sportentwicklungskonzeptes der Stadt (das WOCHENBLATT berichtete) festgestellt, so Philipp Meyn. In einer Umfrage für das Konzept hatten sich 21 Prozent für eine solche Einrichtung ausgesprochen.
"Wir wollen aber nicht nur fordern, sondern auch einen konkreten Lösungsvorschlag unterbreiten", so der JU-Vorsitzende. "Der Außenbereich des Schwimmbades 'Die Insel' wird derzeit nur von den normalen Badegästen genutzt. Es wäre jedoch für die Sommermonate (April bis August) sinnvoll, den Außenbereich abzukoppeln und somit günstige
Konditionen für die Nutzung des Außenbereiches als 'Freibad' anzubieten. In diesem Zuge könnte die Erweiterung des Außenbereiches mit entsprechender Schwimmausstattung (Rutsche für den Außenbereich, Sprungturm) geprüft werden." Natürlich sei die Finanzierbarkeit dieser Vorschläge sehr wichtig. Meyn fordert die Politik jedoch auf, neben einem verantwortungsvollen Umgang mit dem städtischen Haushalt auch die Visionen für Winsens Jugend und damit die Zukunft unserer Stadt im Blick zu behalten.