Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Emotionaler Abschied von Stelles Alt-Bürgermeister Uwe Sievers

Uwe Sievers (Mitte) freute sich über das Ständchen der Elbdeichbrummer
thl. Ashausen. "Am Elbdeich sagt man Tschüss" - mit diesem Lied - vorgetragen von den Gesangsbrüdern "Elbdeichbrummer" - wurde Stelles Alt-Bürgermeister Uwe Sievers am Mittwochabend im Rahmen der Sitzung des Gemeinderates in den Ruhestand verabschiedet.
Es war ein emotionaler Moment, als Sievers im Rollstuhl in den Saal von Behn's Gasthaus geschoben wurde. Standing Ovations für einen Mann, der als Gemeindeoberhaupt beliebt war, dem eine volle Amtsperiode als Bürgermeister aber vergönnt blieb. Wie berichtet, hatte Uwe Sievers im März 2015 am Steuer seines Pkw einen Schlaganfall erlitten und war dadurch ungebremst in den Gegenverkehr gefahren. Aufgrund der Folgen des Ereignisses hatte die Kommunalaufsicht Sievers mit Wirkung zum 1. Juni dieses Jahres in den Ruhestand versetzt.
In ihren Laudationen lobten sowohl Ratsvorsitzender Jürgen Neubauer (SPD) als auch Vize-Bürgermeisterin Elisabeth Tomm (CDU) das Engagement, das Sievers "während seiner Amtszeit an den Tag gelegt hat". Er habe viele Dinge angeschoben und auf dem Weg gebracht und sei kaum zu bremsen gewesen. Dabei habe man stets seine offenen, gradlinige und durchsetzungsfähige Art bewundert, auch wenn man nicht immer einer Meinung gewesen sei.
Uwe Sievers, dessen Genesung "steil bergauf geht", bedankte sich ebenfalls für die gute Zusammenarbeit und bat um einen Vertrauensvorschuss für seinen Nachfolger oder seine Nachfolgerin, wie auch er ihn vom Rat erhalten hatte.
Zum Abschied bekam Uwe Sievers von Neubauer eine Stein-Skulptur des Künstlers Günter Bode aus Fliegenberg und von der CDU einen Reisegutschein überreicht.
- Mehr zu der Ratssitzung lesen Sie am kommenden Mittwoch im WOCHENBLATT.