Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Gemeinde Drage tritt Wohnungsbaugesellschaft Landkreis Harburg bei

Ehrung von Ratsmitgliedern (v. li.): Bürgermeister Uwe Harden mit Wolfgang Sommer, Silke Fritzsch-Maak, Claus Marben und Kattrin Zander-Mogilowski. Es fehlen Rudolf Lodders und Heidi Vogel (Foto: Uwe Harden)
ce. Hunden. Einstimmig beschloss der Drager Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung im Hundener Hofcafé "Marschendeel" den Beitritt zur Kommunalen Wohnungsbaugesellschaft Landkreis Harburg (KWG). Angestrebt wird, sich gemeinsam mit den anderen Mitgliedsgemeinden sowie der Samtgemeinde zu beteiligen. Insgesamt beträgt der Anteil der Finanzierungsmittel, die in der Samtgemeinde Elbmarsch aufgebracht werden sollen, rund 1,2 Millionen Euro, wovon rund 300.000 Euro auf Drage entfallen. Dafür wird die KWG anteilmäßig rund 50 bezahlbare Wohnungen in der Elbmarsch bauen, wovon etwa 17 in Drage entstehen könnten.
Alle drei Ratsfraktionen wollten mit der Entscheidung auch dokumentieren, dass der Wohnungsmangel zu einem immer spürbareren Problem wird, dessen Lösung nicht auf die lange Bank geschoben werden darf. Die Finanzmittel müssen über die nächsten fünf Jahre aufgebracht werden.
Der scheidende Drager Rat beschloss ebenfalls einstimmig den Nachtragshaushalt für das Jahr 2016. Damit wird die nicht mehr benötigte Asylbewerberunterkunft in Drennhausen auch haushaltsmäßig zurückgenommen. Die vorgesehene Investition von 1,5 Millionen Euro entfällt, ebenso die dafür zunächst geplante Kreditaufnahme in Höhe von rund 1,3 Millionen Euro.
Mit Urkunde, Blumenstrauß und Buchgutschein verabschiedete Bürgermeister Uwe Harden sechs zum Teil langjährige Ratsfrauen und -herren. Claus Marben (CDU) gehörte dem Gremium während vier Wahlperioden mit Unterbrechungen seit 1998 an, Silke Fritzsch-Maak (SPD) war drei Perioden ununterbrochen im Rat. Die Sozialdemokraten Kattrin Zander-Mogilowski und Rudolf Lodders waren seit 2006 im Rat vertreten. Eine Wahlperiode war Heidi Vogel (CDU) Vorsitzende des Kindergartenausschusses, Wolfgang Sommer (Grüne) war 2012 nachgerückt.