Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kreisausschuss spricht sich mehrheitlich für Übernahme des Krankenhauses Salzhausen durch Landkreis aus

Das Krankenhaus Salzhausen soll nach dem mehrheitlichen Wunsch des Kreisausschusses unter der Regie des Landkreises laufen (Foto: archiv)
ce. Winsen. Mit großer Mehrheit hat sich am Montag der Kreisausschuss grundsätzlich für eine Übernahme des insolventen Krankenhauses Salzhausen durch den Landkreis Harburg ausgesprochen. Das teilte Kreis-Sprecher Johannes Freudewald auf WOCHENBLATT-Anfrage mit. Bis zu den nächsten Sitzungen von Kreisausschuss und Kreistag am 29. September bzw. 6. Oktober soll das vom Kreis vorgeschlagene Konzept auf seine Umsetzbarkeit hin überprüft werden. Kernpunkte sind der Erhalt des stationären Betriebes für mindestens drei Jahre und eine Weiterbeschäftigungsgarantie für die 125 Mitarbeiter. Zudem wurde die Verwaltung aufgefordert, die Kosten für den Betrieb eines nach Buchholz und Winsen dritten kreiseigenen Krankenhauses zu ermitteln.
Skeptisch in puncto Klinikübernahme bleibt die FDP Salzhausen. Sie fordert - so Sprecher Manfred Nienstedt - "dass der Landkreis die Standortgarantie von drei auf fünf Jahre erweitert".