Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Letzte Chance für Einwendungen

Hier in Winsen sollen fünf neue Windräder gebaut und die kleineren in der Höhe angepasst werden
thl. Winsen. Noch bis einschließlich kommenden Montag, 26. Oktober, liegen die Entwürfe der Bebauungspläne "Windenergieanlagen am Pattenser Graben sowie im Außenbereich westlich von Pattensen und die 41. Änderung des Flächennutzungsplanes für dieses Gebiet öffentlich im Winsener Rathaus aus. In dieser Zeit können Bürger noch einmal ihre Stellungnahme zu den Planungen abgeben.
Wie das WOCHENBLATT berichtete, sollen in den beiden Gebieten zwischen Scharmbeck und Luhdorf sowie bei Pattensen insgesamt 13 neue Windkraftanlagen modernster Generation aufgestellt werden. Jede Anlage hat eine Nabenhöhe von 200 Metern. Vorhabenträger sind die Winsener Stadtwerke, Hamburg Energie und Win-Energie Orbis.
Bei Pattensen sollen fünf neue Anlage bei den dort bestehenden vier Windrädern gebaut werden. Vom Bestand sollen zwei auf 200 Meter erhöht werden. Problem: Ein Modellflugverein, der rund 150 Mitglieder zählt, liegt mitten im Planungsgebiet und müsste weichen. Es gibt zwar eine grundsätzliche Bereitschaft zum Ausweichen im Verein. Doch ein neuer Flugplatz ist gar nicht so einfach zu finden.
Zwei weitere Anlagen sollen laut Planung südlich der L215 gebaut werden, an der Grenze nach Wulfsen. Die restlichen Anlagen sollen zwischen Scharmbeck und Luhdorf entstehen. Auch dort sollen bestehende Anlage der Höhe der Neubauten angepasst werden.