Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Marstall nicht neu verpachten"

Wollen den Marstall für Vereine und Verbände haben: Matthias Hüte (li.) und Andreas Waldau
thl. Winsen. Die Gastronomie im Marstall soll nicht neu verpachtet werden. Stattdessen soll die Einrichtung den Winsener Vereinen und Verbänden kostenfrei zur Nutzung zur Verfügung gestellt werden. Das wünschen sich zumindest die Freien Winsener und haben einen entsprechenden Antrag für den Stadtrat gestellt.
"Nachdem die jetzigen Pächter ihren Vertrag gekündigt haben, ist das die Chance für die Stadt, etwas für die Vereine und Verbände zu tun", sagt Andreas Waldau, Fraktionsvorsitzender der Wählergemeinschaft. "Denn für sie gibt es im Innenstadtbereich nicht viele Möglichkeiten, einen kostenlosen Raum für ihre verschiedenen Veranstaltungen zu finden. Und der Marstall bietet sich aufgrund seiner zentralen Lage an."
"Die Pachteinnahmen, die die Stadt von den Gastronomen erhalten hat, sind überschaubar", sagt Ratsmitglied Matthias Hüte. "Wenn das Allgemeinwohl davon profitieren kann, sollte es für die Stadt doch möglich sein, auf diese geringen Einnahmen zu verzichten. Wobei man überlegen könnte, den Marstall auch gegen eine Gebühr für private Feierlichkeiten zu vermieten."
Der Antrag der Freien Winsener wird zunächst am Dienstag, 7. Oktober, im Finanzausschuss diskutiert werden.