Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

(Norbert) Rath verlässt den (Stadt)Rat

Zurückgetreten: Norbert Rath (Foto: SPD Winsen)
thl. Winsen. Paukenschlag im Winsener Stadtrat: Norbert Rath von der SPD hat nach nur drei Jahren Ratsarbeit sein Mandat am Montag mit sofortiger Wirkung niedergelegt. Und auch seinen Posten als Ortsvereinsvorsitzender der Sozialdemokraten hat er hingeschmissen. "Ich scheide komplett aus", so Rath.
"In erster Linie hat mein Rücktritt persönliche Gründe", so der 59-Jährige im Gespräch mit dem WOCHENBLATT. Doch auf Nachfrage wird klar, dass Norbert Rath viel politischen Frust schiebt: "Mit Bürgermeister André Wiese und seinem Vize André Bock - beide CDU - sitzen zwei Hauptverwaltungsbeamte im Gremium, die ihr Verständnis von der kommunalen Selbstverwaltung auf 'Teufel komm raus' durchsetzen. Da hat man als Ehrenamtlicher fast keine Möglichkeiten, etwas zu erreichen." Dadurch werde seine Arbeit im Stadtrat seinen eigenen Ansprüchen nicht gerecht.
Rath ist der 13. Politiker, der in der laufenden Legislaturperiode das Handtuch wirft - ein echter Negativrekord für die Stadt Winsen. "Solange Wiese und Bock immer das durchsetzen, was für sie das Maß aller Dinge ist, so lange werden auch weitere Ratsmitglieder entnervt aufgeben", ist Norbert Rath sich sicher. "Die beiden Herren sollten bedenken, dass nicht nur sie von den Bürgern gewählt wurden, sondern auch wir."