Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Parkhaus am Winsener Krankenhaus?

Der Parkplatz ist täglich überfüllt
thl. Winsen. Die Parkplatz-Situation am Winsener Krankenhaus war seit eh und je problematisch und hat sich nach Bau und Eröffnung des neuen Notfall- und Diagnostikzentrum noch weiter verschärft. Die zur Verfügung stehenden Plätze reichen vorne und hinten nicht aus. Tagespatienten, Besucher und Bedienstete müssen teilweise viele "Ehrenrunden" drehen, bis sie einen Parkplatz haben. Eine unhaltbare Situation. Deswegen wird die Sache jetzt zum politischen Thema. Die SPD hat einen Antrag für den Bau- und Verkehrsausschuss sowie den Finanzausschuss eingebracht, in dem sie die Verwaltung auffordert, zusammen mit dem Krankenhaus nach Lösungen zu suchen.
In der Sitzung des Bau- und Verkehrsausschusses am Donnerstag, 19. Juni, um 17.30 Uhr im Rathaus, sollen nach Willen der Sozialdemokraten bereits erste Vorschläge zur Problemlösung vorgestellt werden. "Darin eingeschlossen ist der Bau einer Parkpalette", so Fraktionsvorsitzender Benjamin Qualmann. "Der Platz rund um das Krankenhaus ist begrenzt. Deshalb kann aus unserer Sicht letzten Endes wahrscheinlich nur eine Parkpalette das Parkraumproblem tatsächlich lösen und den Mehrbedarf auffangen."
Auch wenn das Gebäude nicht so groß wie das Parkhaus werden müsste, kostet so ein Bau trotzdem einen siebenstelligen Eurobetrag. Ob das Krankenhaus diese Summe stemmen kann und will? Nach Ansicht der SPD muss es das auch gar nicht. Qualmann: "Das Krankenhaus ist einer der größten Arbeitgeber in Winsen, sodass seitens der Stadt eine Mitfinanzierung zu prüfen ist." Das Problem dabei: Die Stadt hat auch kein Geld. Bleibt also abzuwarten, wie der Verwaltungsausschuss, der bei dem Thema die Entscheidungsgewalt hat, die Sache sieht.