Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Prognose ist untauglich"

Auf dieser Fläche soll das Gewerbegebiet erweitert werden
thl. Winsen. "Die Verkehrsuntersuchung zur Erweiterung des Gewerbegebietes Luhdorf ist fehlerhaft und die Prognosewerte zum Verkehrsaufkommen deutlich zu niedrig", sagt Holger Mayer vom BUND Regionalverband Elbe-Heide und übt damit Kritik an der Stadt Winsen. Grund: Die Stadt habe die Verkehrszählung in den Sommerferien durchgeführt. Diese Praxis sei fachlich unüblich, weil die Zahlen als nicht zuverlässig gelten, so der Vorwurf.
Wie das WOCHENBLATT berichtete, will die Stadt das Gewerbegebiet Luhdorf um rund 23 Hektar in Richtung Rethmoorsee erweitern und hatte dafür ein Verkehrsgutachten erstellen lassen, um die täglich zu erwartenden Fahrzeugmengen, die das Gebiet ansteuern, zu errechnen. "Was herausgekommen ist, ist völlig untauglich", so Mayer. Zu einem sei das jetzige Gewerbegebiet noch gar nicht ganz bebaut, zum anderen prognostiziere die Stadt nur 115 Kfz pro Tag pro Hektar Endausbaufläche. Gebiete mit ähnlichen Strukturen im Landkreis Harburg rechnen dagegen mit 177 Kfz (Tangendorf) und 206 Kfz (Mienenbüttel). "Deswegen fordert der BUND die Stadt auf, eine neue und qualifizierte Verkehrsuntersuchung zu beauftragen", so Mayer.