Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Rathausrevolten in Winsen und Buchholz

Bürgermeister André Wiese (Foto: Foto: archiv)
thl/rs. Winsen/Buchholz. Was ist los in den Rathäusern in Winsen und Buchholz? In der Luhestadt ist der Personalrat geschlossen zurückgetreten. Vier Mitglieder, darunter auch der Vorsitzende, haben ihren Posten sogar mit sofortiger Wirkung geräumt, drei weitere Mitglieder bleiben bis zu einer Neuwahl kommissarisch im Amt. Das geht aus zwei Schreiben des Personalrates an die Mitarbeiter des Rathauses hervor, die dem WOCHENBLATT vorliegen.
Auch in Buchholz ist das Verhältnis zwischen Verwaltungsführung und Personalrat auf einem Tiefpunkt. Der Stadtrat hat inzwischen die Einsetzung einer Schlichtungskommission beschlossen. Und Führung eines externen Streitschlichters sollen die Querelen bereinigt werden.
In Winsen und Buchholz stehen die Bürgermeister in der Kritik. Aus dem Rathaus der Luhestadt heißt es, Bürgermeister André Wiese regiere wie ein absolutistischer Monarch. In Buchholz wird Bürgermeister Geiger Personalferne und Günstlingswirtschaft vorgeworfen.

Mehr zum Thema:
Monarchie im Rathaus
Geiger muss Schlichter bemühen