Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Spott und Häme für die Winsener CDU

Verteilt "Giftspritzen": Andreas Waldau
thl. Winsen. "Als ich das gelesen habe, musste ich mich vor Lachen erst einmal hinsetzen", sagt Andreas Waldau, Fraktionsvorsitzender der Winsener Liste. "Die arme CDU. Hat allein 18 Leute in der Fraktion. Und von denen hatte keiner Zeit, sich wegen der Wohnsituation im Albert-Schweitzer-Viertel vor die Kamera zu stellen."
Wie das WOCHENBLATT berichtete, hatte der NDR eine Doku über die Wohnzustände in den Plattenbauten gedreht. Dabei hatte sich die zuständige Redakteurin darüber beschwert, dass sowohl Bürgermeister wie auch Verwaltung und CDU ihre Teilnahme kurzfristig abgesagt hatten. CDU-Fraktionschef André Bock ließ daraufhin verlauten, es habe niemand Zeit gehabt, das Thema liege den Christdemokraten aber am Herzen.
Für Andreas Waldau ist diese Aussage Grund genug, die Christdemokraten mit Spott und Häme zu überschütten. "Wie sehr der CDU das Thema am Herzen liegt, hat man bei den Sitzungen des Lenkungsausschusses für das Wohnviertel gesehen, als die Vertreter der Christdemokraten regelmäßig durch Abwesenheit glänzten." Wenn es so eine Herzensangelegenheit wäre, hätte man einen Weg finden können, meint der Freie Winsener. "Mein Ratskollege Matthias Hüte hat für den Drehtermin extra für vier Stunden seinen Laden zugemacht und auf Einnahmen verzichtet, weil wir die Sache für sehr wichtig erachten", so Waldau.