Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Stadt Winsen finanziell gut aufgestellt

Kämmerer Matthias Parchatka kann sich derzeit beruhigt zurücklegen
thl. Winsen. Darauf kann jetzt Winsens Kämmerer Matthias Parchatka ganz genüsslich eine seiner geliebten Pfeifen rauchen. Denn die Finanzsituation der Stadt kann man wahrlich nicht in der Pfeife rauchen. Dank höherer Einnahmen bei Einkommens- und Gewerbesteuer sowie Schlüsselzuweisungen vom Land schließt der Ergebnishaushalt 2012 mit einem Überschuss von knapp 3,8 Mio. Euro. Darin enthalten sind auch 400.000 Euro Minderaufwendungen, die die Stadt von den Kindergartenträgern zurück erhalten hat. Diese Zahlen stellte Parchatka im Finanzausschuss vor.
Der Kämmerer wies darauf hin, dass die Stadt die liquiden Mittel benötige, da in diesem Jahr keine Kreditaufnahme geplant sei. Weitere Überschüsse würden den Rücklagen zugeführt, damit - sollte der Haushalt 2014 nicht ausgeglichen werden können - nicht gleich ein Haushaltssicherungskonzept erforderlich sei.
Auch in diesem Jahr sehe es finanziell nicht schlecht aus, rechnete Parchatka vor. Schlüsselzuweisungen, Kreisumlage sowie die erste Rate der Einkommenssteueranteile waren bisher in der Höhe, wie sie im Haushaltsplan veranschlagt seien. Zudem zeichne sich bei den Gewerbesteuereinnahmen erneut eine positive Entwicklung ab, so dass der Haushaltsansatz bislang auf jedem Fall erreicht werde.