Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Stadt Winsen fit machen für die Zukunft

Das Logo für das Projekt (Foto: Stadt Winsen)
thl. Winsen. Die zukunftsfähige Entwicklung Winsens, die Attraktivität der Innenstadt für alle Generationen und die Qualitäten als Wohn- und Arbeitsort sind Bestandteile des Projektes "Stadtentwicklung Winsen 2030“. Der Verwaltungsausschuss hat jetzt dafür den Startschuss gegeben, und zwar konkret für ein „integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept“ in Verbindung mit den „vorbereitenden Untersuchungen“. Mit der Bearbeitung sind die "Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft" (DSK) und das "Stadtplanungsbüro BPW baumgart&partner" beauftragt.
Für das Projekt gilt ein ambitionierter Zeitplan. Bis Ende Mai 2015 werden für einen festgelegten Untersuchungsbereich eine umfangreiche Bestandsaufnahme sowie eine Stärken-Schwächen-Analyse durchgeführt, die städtebauliche Missstände aufzeigen sollen. Auch ein Katalog von Maßnahmen zur Behebung dieser Missstände wird erarbeitet.
„Wir werden bis zum Sommer den intensiven Austausch mit Experten, Anliegern, Eigentümern und interessierten Bürgern suchen und auf Basis der Bestandsanalyse gemeinsam konkrete Maßnahmen entwickeln. Anhand dieser Ergebnisse entscheidet der Stadtrat dann über die förmliche Festlegung eines Sanierungsgebietes, um dafür Fördermittel des Bundes und des Landes zu akquirieren“, berichtet Stadtplanerin Angelina Gastvogel. „Dabei werden Fördergelder nicht nur für öffentliche, sondern auch für private Maßnahmen in Aussicht gestellt.“
Bürgermeister André Wiese: „Alle Bürger sind herzlich eingeladen, sich am Planungsprozess kreativ und konstruktiv zu beteiligen. Neben den Infogesprächen mit Fachleuten aus den unterschiedlichsten Bereichen wollen wir viele Gelegenheiten nutzen, um mit den Bürgern in einen Dialog zu kommen. Eine besondere Beteiligungsmöglichkeit ist ein Fotorundgang mit Jugendlichen, um auch deren Sichtweise in die Planungen aufnehmen zu können.“ Regelmäßige Informationen zu den Untersuchungen und ihren Ergebnissen, zu den Bürgerdialogen und zu allen weiteren Verfahrensschritten werden veröffentlicht.