Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Verkehrskollaps durch Regierung?

thl. Winsen. "Wenn die neue rot-grüne Landesregierung wie angekündigt herausragende Infrastrukturprojekte wie den Ausbau der A39 oder der A20 durch Streichung von Planungsmitteln verlangsamt, riskiert sie einen Verkehrskollaps in Niedersachsen." Dieser Meinung sind die Landtagsabgeordneten von CDU und FDP, unter ihnen die hiesigen Politiker Michael Grosse-Brömer und Nicole Bracht-Bendt. In einer gemeinsamen Erklärung fordern sie die neue Landesregierung auf, von ihren Plänen Abstand zu nehmen und sich "zu diesem vernünftigen wie notwendigen Infrastrukturprojekt zu bekennen". Bei der A39 handele es sich um ein zentrales verkehrspolitisches Projekt, das bereits 2002 vom damaligen SPD-Bundesverkehrsminister Kurt Bodewig beschlossen wurde und die Verbindung zwischen den Wirtschaftsregionen Wolfsburg, Braunschweig und Lüneburg stärke.