Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Vor Ort selbst ein Bild gemacht

Vertreter der Stadt unter der Leitung von André Wiese (Zweiter v. re.) zeigten den Landesvertretern die möglichen Sanierungsorte (Foto: Stadt Winsen)
thl. Winsen. Hoher Besuch in der Stadt Winsen: Vertreter des Städtebaureferates im Niedersächsischen Sozialministerium und des Amtes für regionale Landesentwicklung Lüneburg haben sich vor Ort ein eigenes Bild vom Zustand und Entwicklungspotenzial des für das Integrierte Stadtentwicklungskonzept "Winsen 2030" ausgewiesenen Gebietes. Wie berichtet, hatte die Stadt bis Mitte dieses Jahres das Konzept unter reger öffentlicher Beteiligung für Teile der Innenstadt entworfen und anschließend beim Land Niedersachsen einen Antrag auf Bezuschussung verschiedener Sanierungsmaßnahmen gestellt.
Die Vertreter des Landes werden ihre Eindrücke sowie das vorgelegte Konzept mit den Ergebnissen der Voruntersuchungen jetzt bewerten, den Antrag mit den förmlichen Begehren anderer Kommunen vergleichen und dann über die Verteilung der Fördermittel beschließen. „Vor Frühjahr 2016 rechne ich mit einem solchen Entscheid nicht“, so Bürgermeister André Wiese. „Das ist der übliche Zeitpunkt für die Entscheidung über die Mittelverteilung in dem betreffenden Programmjahr.“