Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Welcher Klüngel steckt dahinter?"

Andreas Waldau (Freie Winsener)
thl. Winsen. "Diese Forderung ist ein Schlag ins Gesicht für alle Ehrenamtlichen." Andreas Waldau, Fraktionsvorsitzender der Freien Winsener, ist auf Zinne. Grund ist ein Antrag des Vereins "Familienzentrum Winsen" auf Errichtung eines 24-Stunden-Kindergartens in der Luhestadt. Vereinsgründerin Sonja Ubländer hat die Idee jetzt im zuständigen Fachausschuss der Stadt vorgestellt - und ist dabei auf eine einstimmige Ablehnung gestoßen. "Kein Wunder", sagt Waldau. "Nicht nur, dass ein Finanzierungskonzept fehlte. Es gab auch jede Menge andere Ungereimtheiten. Wir sollten quasi einen Blanko-Scheck ausstellen."
Was Waldau besonders aufstößt: In der Vereinssatzung von "Familienzentrum Winsen" sei festgeschrieben, dass der Vorstand berechtigt sei, eine Geschäftsführerin zu bestellen. Dieses Posten fülle Sonja Ubländer aus. "Die Frau gründet einen gemeinnützigen Verein und lässt sich dann für ihre Tätigkeit bezahlen. Das ist unglaublich", so Waldau. Was den Freien Winsener noch wundert: "Verwaltungsvize Christian Riech hat in der Sitzung mehrfach um die Zustimmung für dieses Projekt geworben. Da frage ich mich, was für ein Klüngel dahinter steckt."
Waldau sei froh, dass "das undurchdachte Konzept" zur weiteren Beratung in die Fraktionen zurückgegeben wurde.
Sonja Ubländer war trotz mehrmaligen Versuchs für eine telefonische Stellungnahme nicht erreichbar.