Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Wiese ehrte langjährige Wahlhelfer

André Wiese (li.) überreichte die Präsentkörbe an Marianne Scheele und Dieter Haschke (Foto: oh)
thl. Winsen. Während Politiker bei Wahlen ständig im Rampenlicht stehen, werden diejenigen oft vergessen, ohne die eine Wahl überhaupt nicht durchführbar wäre: Die vielen ehrenamtlichen Wahlhelfer. Sie geben in den einzelnen Wahllokalen - nach entsprechender Prüfung - die Stimmzettel aus, gewährleisten die geordnete Stimmabgabe, öffnen abends die Wahlurnen, zählen die abgegebenen Stimmen aus und leiten die Ergebnisse weiter.
"Eine unverzichtbare Arbeit, die vor allem ich, der selbst mehrfach zur Wahl stand, sehr zu schätzen weiß", sagte jetzt Winsens Bürgermeister André Wiese (CDU) und bedankte sich mit zwei prall gefüllten Präsentkörben bei Marianne Scheele aus Sangenstedt und Dieter Haschke aus Rottorf. Beide sind schon seit Jahrzehnten als Wahlhelfer im Einsatz und werden auch bei der Bundestagswahl am 22. September wieder aktiv sein.
Dieter Haschke war bei der Gemeindewahl im September 1981 zum ersten Mal als Wahlhelfer im Einsatz. Ein halbes Jahr später saß er dann wieder als Beisitzer im Wahlvorstand für die Landtagswahl und hat überwacht, dass die Stimmabgabe in Rottorf, im Gasthaus „Zur Linde“, ordnungsgemäß abläuft. Dieter Haschke ist dem Wahl-Ehrenamt drei Jahrzehnte lang treu geblieben.
Marianne Scheele hat zum ersten Mal bei der Wahl zum Europäischen Parlament im Juni 1984 dieses Ehrenamt ausgeübt. Damals haben die Sangenstedter im Lokal „Bauernschänke“ gewählt. Die Gaststätte gibt es zwar nicht mehr, aber Marianne Scheele ist immer noch dabei und kümmert sich jetzt als Schriftführerin im Feuerwehrgerätehaus darum, dass die Sangenstedter ihre Stimmen abgeben können. Sie führt genau Buch über den Ablauf der Wahl und die ausgezählten Stimmen.
Wer selbst als Wahlhelfer diese Aufgaben übernehmen möchte, kann sich gerne an das städtische Wahlamt unter Tel. 04171 - 657135 oder 04171 - 657133 wenden.