Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Wilfried Rieck hat gelogen"

Wendelin Schmücker (Foto: oh)
thl. Winsen. Riesiger Zoff in der Winsener Liste. Die Vorstandsmitglieder Michael Goetzke und Hartmut Blecken haben ihre Ämter mit sofortiger Wirkung zur Verfügung gestellt und sind aus der Wählergemeinschaft ausgetreten. Vize-Vorsitzender Wendelin Schmücker hat angekündigt, sich bei der nächsten Mitgliederversammlung nicht mehr zur Wiederwahl zu stellen. Grund für den Krach ist, nach Aussage des Trios, Winsens neuer zweiter Vize-Bürgermeister und Winsener Liste-Mitglied Wilfried Rieck.
"Rieck's Behauptung, man habe einstimmig einer Gruppenbildung mit der FDP zugestimmt, ist eine glatte Lüge", sagen Schmücker, Blecken und Goetzke. Es habe im Vorwege der Dezember-Ratssitzung keinerlei Gespräche mit irgendeiner Partei wegen einer Gruppenbildung gegeben. Goetzke: "Die Fraktion offensichtlich ausgenommen." Er und Blecken wären kurz vor der Ratssitzung von Heinrich Riedel und Rieck überrumpelt worden und hätten die Gruppenbildung zur Kenntnis nehmen müssen. Wendelin Schmücker sei sogar überhaupt nicht konsultiert und informiert worden. "Auch über die Absprache zwischen der CDU und der Fraktion der Winsener Liste, dass Wilfried Rieck zweiter stellvertretender Bürgermeister werden sollte, wusste nur ein Teil des Vorstandes", so Schmücker weiter.
Die Gruppenbildung stehe im Widerspruch zu Äußerungen des Vorstandes zu diesem Thema, meint das Trio. Zudem seien mit diesem Schritt die Grundsätze der Wählergemeinschaft verletzt worden. Bei der Winsener Liste stehe die Meinungsvielfalt und das Querdenken bei allen politischen Themen im Vordergrund - unabhängig von Parteipolitik und Fraktionszwang. Eine unabhängige, an Sachfragen orientierte Politik sei durch die Gruppenbildung und das "Postengeschacher" nicht mehr gegeben. "Für uns ist die Vertrauensbasis grundlegend zerstört", so das Trio.