Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Winsen braucht kein Freibad"

thl. Winsen. "Haben die Herren den Jungen Union (JU) eigentlich keine andere Sorgen?", fragt Heiko Kösling, Vertreter der Jungsozialisten (Jusos) der SPD, mit Blick auf die Forderung des CDU-Nachwuchses, in Winsen ein Freibad zu etablieren (das WOCHENBLATT berichtete). "Allein schon die Aussage 'dringend' von JU-Chef Philipp Meyn ist eine Face. Das hört sich an, als wenn der Bau einer solchen Einrichtung keinen Aufschub dulde", so Kößling weiter.
"Wenn die JU sagt, die Winsener Jugendliche müssen derzeit auf die Umgebung ausweichen und z.B. bis nach Stelle fahren, fragt man sich, wen der CDU-Nachwuchs für dumm verkaufen will", so Kößling weiter. Mit dem Fahrrad seien es von Winsen nach Stelle gerade mal 20 Minuten. Vom Bahnhof Stelle aus sei das Freibad 850 Meter entfernt. "Und diese Strecken sind nach Ansicht der JU für junge Winsener nicht zu bewältigen?"
Kößling schlägt der Jungen Union vor, sich lieber um wichtige Dinge zu kümmern, als "um die Vision eines Freibades, dass Winsen vorerst nicht braucht".